Schriftgröße :
    A
    A
    A
    26.11.2018

    Sprechstunde der Schwangerenberatungsstellen in der Geburtsabteilung des Spital Waldshut

    - Ein guter Start mit Frühen Hilfen -

    Die Geburt eines Kindes ist ein überwältigendes Erlebnis. Es kann mit viel Freude, aber auch vielen Fragen, Unsicherheiten und Sorgen verbunden sein. Jungen Familien frühzeitig Beratungs- und Unterstützungsangebote aufzuzeigen, Ängste zu nehmen und bei Bedarf auch Unterstützungsmöglichkeiten aufzuzeigen, dies sind die Ziele, die sich die Schwangerenberatungsstellen der Diakonie Waldshut, des Caritasverbandes Hochrhein und von Donum Vitae beim Start des Projekts gesetzt hatten. Unterstützt werden sie hierbei durch die Koordinationsstelle der Frühen Hilfen beim Landratsamt Waldshut.

    Jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr bieten die Beratungsstellen in abwechselnder Reihenfolge eine Sprechstunde direkt auf der Geburtsstation Feldsee des Spitals Waldshut an. Das Angebot ist kostenfrei.

    Das Gelingen und die Einrichtung dieser präventiven Hilfe ist vor allem auch dem Team der Geburtsabteilung zu verdanken. Durch den unermüdlichen Einsatzes von Frau Dr. Gisy, Chefärztin der Gynäkologie konnten die notwendige Infrastruktur und die Abläufe geschaffen werden. Im Vorfeld wurden Gespräche mit allen Beteiligten geführt. Diese verdeutlichten schnell den Bedarf einer solchen Sprechstunde. Die Fragen, die sich Eltern mit einem Neugeborenen stellen sind häufig ganz alltägliche: wie klappt es, wenn ich wieder zu Hause bin? Schaffe ich es? Wie verändert sich meine Partnerschaft? Reicht das Geld? Wer hilft mir bei den ganzen Anträgen? Auf diese Fragen brauchen die Familien schnelle Antworten oder zumindest eine Stelle, die weiß, wer die Fragen beantworten kann. Hierbei ist das Leistungsspektrum der Schwangerenberatungsstellen sehr vielseitig und reicht von der pragmatischen Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen für Kindergeld bis hin zur intensiven Begleitung und Beratung im häuslichen Umfeld.

    Diese neue Form der Kooperation ist als Erweiterung des Netzwerks der Frühen Hilfen zu verstehen und mit ihr verbunden ist ebenfalls ein fortwährender Austausch mit dem Klinikpersonals. Außerhalb der Sprechstundenzeit verfügt das Spital Waldshut über ausreichende Informationen und das entsprechende Material, um junge Familien an die Beratungsstellen zu verweisen.