Schriftgröße :
    A
    A
    A
    26.10.2018

    Thomas Dörflinger neuer Vorsitzender des Freundeskreis Schloss Bonndorf

    Abschied und Aufbruch prägen das 25. Vereinsjahr des „Freundes-und Förderkreis für das Kulturzentrum Schloss“. In der Mitgliederversammlung vom 24.10.2018 stand die Wahl eines neuen Vorsitzenden auf der Tagesordnung.

    Der bisherige Vorsitzende Alexander Fink hatte erklärt, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehe. Fink dankte der Vorstandschaft und betonte, dass er die Aufgabe stets gerne wahrgenommen habe und dem Freundeskreis verbunden bleibe. In einer kurzen Rede hob er die kulturellen Höhepunkte des Jahres im Kulturzentrum des Landkreises hervor. Kassierer Michael Scharf, Bürgermeister von Bonndorf, oblag es, die Wahlen für einen neuen Vorstand zu leiten. Im Vorfeld war es Bürgermeister Scharf und der neuen Kulturreferentin des Landkreises, Susanna Heim, gelungen, Thomas Dörflinger von einer Kandidatur zu überzeugen. Die Wahl fiel eindeutig aus: Der ehemalige Bundestagsabgeordnete wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Mit der Pensionierung von Jürgen Glocker war auch die Position des Schriftführers vakant. Kassierer Michael Scharf schlug deshalb vor, die bewährte Tradition, dass die Leitung des Kulturreferats auch die Schriftführung übernehme, fortzuführen. Die Anwesenden folgten dem Vorschlag und wählten einstimmig Susanna Heim zur Schriftführerin. Die Kulturreferentin des Landkreises gab anschließend einen Ausblick auf das neue Programm für 2019, das sie unter das Motto stellte: „Bewährtes bewahren – Neues wagen“. Die anwesenden Mitglieder und die Vorstandschaft teilten die Überzeugung der Kulturreferentin, dass man Anstrengungen unternehmen müsse, um neue Zielgruppen, auch jüngere Generationen, ins Schloss Bonndorf zu holen. Der neue Vorsitzende Thomas Dörflinger betonte, dass er das Kulturamt des Landkreises und den Verein dabei unterstützen wolle. Susanna Heim berichtete von neuen Formaten, die für 2019 geplant sind. Aufbruchstimmung prägte die Sitzung und die angeregte Diskussion. So will auch der Verein selbst wieder aktiv neue Mitglieder gewinnen. Der Mehrwert von Kultur soll erfahrbar gemacht werden.