Schriftgröße :
    A
    A
    A
    27.12.2017

    Tragischer Tod eines Säuglings in Laufenburg

    Wir sind tief betroffen über die Tötung eines Säuglings in Laufenburg. Unser Mitgefühl gilt der trauernden Familie, insbesondere der Mutter. Es ist furchtbar, wenn eine Familie auf diese Weise ein Kind verliert.

    Zu der Gewalttat selbst können wir nichts sagen, die Staatsanwaltschaft führt die Ermittlungen. Zu den aktuellen furchtbaren Ereignissen müssen auch wir uns erst ein umfassendes Bild machen.

    Die Familie hat das Jugendamt schon vor längerer Zeit – noch während der Schwangerschaft – um Hilfe ersucht. Daraufhin wurde für die Zeit nach der Geburt des Kindes zusammen und in Absprache mit verschiedenen Institutionen eine ambulante Hilfe installiert.

    Die Familie wurde dabei mehrere Tage in der Woche unterstützt und schien auf einem guten Weg zu sein. Gewalttätigkeiten sind uns bislang nicht bekannt geworden, solch eine schreckliche Gewalttat war für uns nicht vorhersehbar.

    Wir sind uns gleichwohl unserer Verantwortung bewusst und möchten auch unseren Beitrag dazu leisten, dieses schreckliche Ereignis aufzuklären und transparent zu machen.