Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Landkreis und AOK prämieren innovative Projekte, die Kindern und Jugendlichen bei einem guten Start in die Zukunft unterstützen

    Wie vielseitig Projekte für Kinder sein können, wurde bei der Verleihung des diesjährigen Innovationspreises unter dem Motto „Fit in die Zukunft“ am 30.04.2019 im Kreistagssaal deutlich. Der Landkreis Waldshut und die AOK Hochrhein-Bodensee waren gemeinsam auf der Suche nach guten, innovativen und nachhaltigen Maßnahmen von und/ oder für Kinder und Jugendliche. Denn der Grundstein für ein glückliches, gesundes und zufriedenes Leben wird bereits in der Kindheit gelegt. Insgesamt wurde ein Preisgeld von 15.000 Euro verliehen.

    Landrat Dr. Kistler betonte, dass die Art und Weise, wie das Thema „Fit in die Zukunft“ vor Ort aufgefasst und angegangen wird, sehr vielfältig und das Engagement dabei stets groß sei. Dies hätten die insgesamt 36 eingereichten Bewerbungen eindrücklich gezeigt. Auch Uwe Schreiber – Geschäftsführer der AOK Hochrhein Bodensee - freute sich, mit dem Landkreis Waldshut an einem gemeinsamen Strang zu ziehen. Er zeigte sich beeindruckt von der Fülle und bunten Mischung an Ideen, die hohes Potential für die Akteure, deren Umfeld aber auch für Nachahmer bietet.

    Die Hauptgewinner

    Insgesamt wurden sieben Projekte vorgestellt, die die Jurymitglieder mit ihrer Bewerbung besonders überzeugt haben und daher mit einem Hauptpreis ausgezeichnet wurden.

    Ein fünfter Hauptpreis wurde an die „Power Girls“ des Zonta Clubs Bad Säckingen vergeben. Der Zonta Club bietet seit vielen Jahren die kostenfreien Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse für Mädchen an Bildungs- und Behinderteneinrichtungen an.

    Ein weiterer fünfter Hautpreis ging an das „Gesunde Frühstück im Kindergarten“ der Stadt Stühlingen. In den Kindergärten Schwaningen und Weizen wird seit März 2019 täglich zusammen mit den Kindern ein reichhaltiges, gesundes und regionales Frühstück angeboten.

    Mit einem vierten Hauptpreis wurde die „Interaktive Ausstellung: Echt krass“ prämiert. Die Schwangerschaftsberatungsstelle donum vitae plant im Frühjahr 2020 eine zweiwöchige interaktive Ausstellung zum Thema sexuelle Gewalt und Grenzverletzungen für ca. 350 Jugendliche. Die verschiedenen Themenbereiche sollen durch die Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen von donum vitae im Klassenverband vertieft werden.

    Ein weiterer vierter Hauptpreis ging an das Projekt die „Coolen Jungs“ mit Selbstbehauptungs- und Eskalationskursen für Jungs der Klassen 4 bis 9. an der Waldtorschule Waldshut. Die Jungs erlernen die Wahrnehmung von Grenzen, den Umgang mit Wut und Konflikte ohne Gewalt zu lösen.

    Der dritte Hauptpreis ging an die Kita Zelg in Wehr mit ihrem Projekt „Happy Kitchen ist manchmal „impossible“ - Kita Zelg macht es im Handumdrehen „possible“. Das Projekt zum gesunden Mittagessen konnte vor allem durch seinen umfassenden Ansatz und den Einbezug der Eltern überzeugen. Die Zutaten werden aus dem Kita Garten geerntet oder von den umliegenden Vermarktern und Wochenmärkten besorgt. Bei allen Schritten werden die Kinder aktiv mit einbezogen (Kochen, Einkaufen, Gärtnern, Recherche, etc.). Verliehen werden 1.600 Euro.

    Der zweite Hauptpreis ging an die Bonndorfer „Bus Scouts“, bei denen vor allem ein soziales und kollegiales Miteinander im Fokus steht. Zudem werden Engagement und die Übernahme eines Ehrenamts bei diesem Projekt schon früh eingeübt und gefördert. Mit 2.000 Euro werden die Bus Scouts (Schülerinnen und Schüler) des Bildungszentrums Bonndorf belohnt, die sich freiwillig als Schulbusbegleiter an den Haltestellen und in den Schulbussen engagieren. Aufgaben der Bus Scouts sind Vorbild zu sein, Gewalt entgegenzuwirken, das Ein- und Aussteigen zu koordinieren oder etwa Verantwortung für andere Fahrschüler zu übernehmen.

    Der erste Hauptpreis geht mit 3.500 Euro in diesem Jahr an die Kinder- und Jugendarbeit des SV Stühlingen, die mit dem umfassenden Konzept des Projekts „SV Stühlingen 4.0 – ein Fußballverein macht sich auf den Weg!“ die Jury in höchstem Maß überzeugen konnte. Bei diesem Fußballverein rückt nicht nur der Fußball, sondern auch soziales Engagement, Integration und Respekt, gesunde Ernährung und Kinderschutz in den Fokus der Arbeit. Der SV Stühlingen modernisiert seit Januar 2019 seine Kinder- und Jugendarbeit über sechs eigens definierte Ziele. Es soll am respektvollen Umgang miteinander, an der Sensibilisierung der Trainer für das Thema Kinderschutz und an der vermehrten Bereitstellung von gesunden Lebensmitteln gearbeitet werden. Zudem soll der SV Stühlingen noch mehr ein „Ort zum Wohlfühlen“ werden, die Themen „Fairness“ und „Offenheit gegenüber verschiedenen Kulturen und Bildungsschichten“ sollen bei dem Vorhaben berücksichtigt werden und der Spaß an Bewegung soll weiterhin im Fokus stehen.

    Zudem wurden bei der Preisgeldverteilung 20 weitere Projekte berücksichtigt, die aufgrund des gezeigten Engagements mit einem Anerkennungspreis in Höhe von 200 Euro bedacht wurden. Sie alle tragen ebenfalls dazu bei, dass unsere Kinder und Jugendlichen hier im Landkreis gut aufwachsen können. Stellwände verschafften einen kleinen Eindruck von den vielen Projekten, die mit gutem Beispiel vorangehen und dabei vielleicht für die eigene Arbeit inspirieren sollen.