Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Bennewitz Quartett: Samstag, 15. Juni, 19:30 Uhr

    Farbig und expressiv nennt die Kritik das Spiel des Bennewitz Quartetts. Die Musiker selbst umschreiben ihr Spiel so „das Quartettspiel ist eine Herausforderung, vier unterschiedliche Ansichten zu verbinden und aus ihrer Verschmelzung ein originelles Ergebnis zu gewinnen”. Im vergangenen Jahr waren die tschechischen Musiker zu Gast auf den Kammermusikpodien der Welt. Italien, Japan, Südkorea, USA und schließlich die Hamburger Elbphilharmonie lauteten die Stationen der vier Musiker. 1998 gegründet, durchlief das Quartett diverse Meisterklassen und große Wettbewerbe wie jenen von Osaka, den es bereits 2005 gewann.

    Ruhm erlangte das Bennewitz Quartett auch durch Aufnahmen wie die Quartette von Smetana oder Dvoraks vollständigem Zypressen-Zyklus.

    In Bonndorf gastieren die vier Musiker mit einem Programm bestehend aus Joseph Haydns Streichquartett G-Dur op.17/5, den fünf Stücken für Streichquartett von Erwin Schulhoff und dem Streichquartett Nr.13 G-Dur op.106 von Antonín Dvorak.

    Foto: Kamil Ghais