Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Denis Scheck - Bücher, die man gelesen haben muss: Sonntag, 26. Mai, 17.00 Uhr

    Es könnte der Eindruck entstehen, dieser Mann hat alles gelesen, was in der Bibliothek unter deutscher und englischsprachiger Literatur steht. Nun, das hat bisher selbst der Vielleser Denis Scheck noch nicht ganz geschafft. Seine fundierten Kenntnisse der Literatur sind das eine, seine Art, wie er darüber spricht ist das andere: Einordnend, wortgewandt, emotional, vor allem aber unterhaltsam erzählt er über die Bücher, die er in diversen Medien vorstellt, als Moderator der ARD-Sendung „Druckfrisch” und Literaturkritiker in Radiosendungen.

    Dass er Freude am Urteilen hat, macht den studierten Germanisten und Anglisten zu einer öffentlichen Figur, die polarisiert. Als Literaturpapst steht er in einer Nachfolge von Marcel Reich-Ranicki und Elke Heidenreich, mit der ihn eine herzliche Gegnerschaft verbindet. Der Literaturkritiker Scheck ist auch Jurymitglied beim Ingeborg Bachmann-Preis.

    Bücher, die man gelesen haben muss. Das klingt vollmundig, tatsächlich nimmt Denis Scheck aber seine Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine inspirierende Tour durch den Kanon der Weltliteratur. Lesen ist die beste Art, die Welt und sich selbst kennenzulernen.

    Als fundierter Textkenner baut Scheck Brücken zwischen den Büchern und ihren Lesern. Der Literaturkritiker ist sonntags um 23:35 Uhr in der ARD zu sehen, noch besser aber, ihn live zu erleben in Bonndorf um 17:00 Uhr.

    Foto: Guenther Schwering