Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Samstag, 28. April, 20.00 Uhr: Claudia Auf der Maur, Sopran, Robbert van Steijn, Klavier

    Kompositionen von Giochino Rossini, Giuseppe Verdi, Vincenzo Bellini und Claude Debussy

    Claudia Auf der Maur wurde 1988 in Schaffhausen (CH) geboren. Schon früh erhielt sie Klavier- und Geigenunterricht. Ihre Gesangsausbildung begann sie bei Roswitha Müller am «Zürcher Konservatorium für Klassik und Jazz». Ihren Bachelor (2013) und Master Performance (2015) schloss sie bei Prof. Christian Hilz an der Hochschule der Künste Bern mit Auszeichnung ab. Im Rahmen einer Vertiefung «Oper» am Schweizer Opernstudio und mit der Teilnahme an der Uraufführung von Helmut Oehrings «Angelus Novus II» legte sie einen Schwerpunkt auf die Literatur des Musiktheaters. Derzeit studiert Claudia Auf der Maur bei Prof. Stefanie Krahnenfeld an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. In Meisterkursen erhielt sie wichtige Impulse u.a. von Emma Kirkby, Vesselina Kasarova, Susanne Rydén, Capucine Chiaudani und Helmut Deutsch. 2009 debütierte sie am Opernhaus Zürich in der Rolle des Hirtenknaben in Puccinis «Tosca», dirigiert von Paolo Carrignani. Sie sang u.a. unter der Leitung von Ernst Raffelsberger, Jörg Ritter und Alois Koch. Sie ist Stipendiatin der Volksbank Hochrhein Stiftung (2014) und der «Fondation Irène Dénéréaz» (2016) sowie Preisträgerin der Austria Barock Akademie (2015).

    Die Veranstaltung ist ein Preisträgerkonzert der Volksbank Hochrhein Stiftung und wird von der Volksbank Hochrhein Stiftung finanziell unterstützt.

    Zurück zur Übersicht