Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Freitag, 13. April, 20.00 Uhr: Marion Poschmann liest aus ihrem Roman „Die Kieferninseln“

    Marion Poschmann wurde 1969 in Essen geboren, studierte Germanistik und Slawistik und lebt heute in Berlin. Für ihre Prosa und ihre Lyrik wurde sie vielfach ausgezeichnet. Zuletzt erhielt sie den Peter-Huchel-Preis und den Ernst-Meister-Preis für Lyrik. Ihr Roman „Die Sonnenposition“ stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und gewann den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2013.

    Auch ihr jüngster Roman „Die Kieferninseln“ schaffte es auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises. Der Roman ist von meisterhafter Leichtigkeit. Protagonist ist ein Privatdozent und Bartforscher, der in einer Lebenskrise und in einer absurden Kurzschlusshandlung seine Frau verlässt, ins erstbeste Flugzeug steigt, um nach Japan zu reisen um dort, wie die alten Wandermönche, den Mond über den Kieferinseln zu sehen. „Marion Poschmann hat eine wunderbare Sprache…, lakonisch, transparent wie ein japanisches Lackkunstwerk, das durch das wiederholte Auftragen und Polieren immer neuer Schichten erst Tiefenwirkung erhält“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung).

    Die Veranstaltung wird von der Badischen Zeitung und dem Freundes- und Förderkreis Schloss Bonndorf unterstützt. Im Anschluss an den Vortrag findet ein Umtrunk mit Weinen des Weingutes Engelhof (Hohentengen) und der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG statt.

    Zurück zur Übersicht