Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Fahrverbot

    Zuwiderhandlungen im Straßenverkehr, die unter grober oder beharrlicher Verletzung eines Kraftfahrzeugführers begangen wurden, können neben Festsetzung einer Geldbuße mit einem Fahrverbot von ein bis drei Monaten geahndet werden. Bei Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung ist in der Regel ein Fahrverbot anzuordnen.

    Ansprechpartner

    Michael Muschack
    Telefon: 07751/86-2106
    Fax: 07751/86-2198
    E-Mail senden

    Katrin Zimmermann
    Telefon: 07751/86-2103
    Fax: 07751/86-2198
    E-Mail senden

    Sonja Ebin
    Telefon: 07751/86-2104
    Fax: 07751/86-2198
    E-Mail senden