Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Brandschutz

    Der Brandschutz wird in den vorbeugenden Brandschutz (baulicher Brandschutz), in den organisatorischen Brandschutz (Regeln im Umgang mit der Benutzung eines Gebäudes) und den abwehrenden Brandschutz (Tätigkeit der Gemeindefeuerwehren) unterteilt.

    Im vorbeugenden Brandschutz werden Maßnahmen zur Verhütung von Bränden und zum Schutz vor deren Auswirkungen getroffen. Es soll verhindert werden, dass Brände überhaupt entstehen. Insbesondere durch bauliche Maßnahmen soll der Ausbreitung von Bränden entgegengewirkt und sichergestellt werden, dass Mensch und Tier bei Bränden gerettet und die Feuerwehren wirkungsvoll eingesetzt werden können. Der vorbeugende Brandschutz ist eine Teilaufgabe des Kreisbrandmeisters, der hier als Brandschutzsachverständiger für das Baurechtsamt tätig wird.

     

    Aufgabengebiete

       

    • Gutachterliche Stellungnahmen für den abwehrenden Brandschutz in behördlichen Genehmigungsverfahren (Baugenehmigungen)

    • Mitwirkung bei der Brandverhütungsschau im gesamten Landkreis

    • Beratung von Architekten und Bauherren zu allen Fragen des abwehrenden Brandschutzes und brandschutztechnischen Einrichtungen (Löschanlagen, Brandmeldeanlagen, Brandab-schnitten, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen usw.)

    • Beratung zu Fragen der Löschwasserversorgung im Bebauungsplan-Verfahren und bei Außenbereichsentscheidungen über die feuerwehrtechnische Notwendigkeit, Zweckmäßigkeit und Dringlichkeit für die Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen und Geräten sowie dem Bau von Feuerwehrgerätehäusern und Feststellung der förderungsfähigen Kosten

    • Anforderung und Überprüfung von Feuerwehrplänen

    •  

    Ansprechpartner

    Thomas Santl
    Telefon: 07751/86-2115
    Fax: 07751/86-1955
    E-Mail senden: