Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Feuerwehrpläne

    Gebäude besonderer Art oder Nutzung verfügen in aller Regel über besondere brandschutztechnische Einrichtungen. Dies sind z.B. die Einteilung des Gebäudes in Brandabschnitte, in Rauch- bzw. Brandbekämpfungsabschnitte, Brandmeldeanlagen, Löschanlagen (Sprinkleranlagen, Kohlendioxidanlagen usw.), Brandschutztüren, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, Räume mit Gefahrstoffen oder besonderen Gefahren, aber auch Aufenthaltsräume mit leistungseingeschränkten Personen. Im Brandfall hat deshalb die Feuerwehr viele regeluntypische Besonderheiten zu beachten.

    Damit sich die Feuerwehr oder auch die Integrierte Leitstelle bereits frühzeitig mit dem bevorstehenden Einsatz auseinandersetzen kann, benötigen sie Pläne und Informationen. Diese Pläne werden als „Feuerwehrpläne" bezeichnet. Die Pläne sind nach DIN 14095 vom Gebäudeeigentümer erstellen zu lassen. Vielfach werden die Pläne bereits im Rahmen von baurechtlichen Verfahren (Baugenehmigungsverfahren) oder als Ergebnis einer Brandverhütungsschau von der Baurechtsbehörde angefordert.

    Manche Feuerwehren haben in ihrem Einsatzbereich sehr viele besondere Objekte und deshalb auch sehr viele Pläne zur Verfügung. Damit in den Plänen immer an gleicher Stelle die gleichartigen Informationen stehen und in den zeichnerischen Plänen immer die gleichen Farben und Piktogramme verwendet werden, müssen die Pläne einheitlich nach DIN 14095 gestaltet werden.

    Ansprechpartner

    Thomas Santl
    Telefon: 07751/86-2115
    Fax: 07751/86-1955
    E-Mail senden: