Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Beratungsstelle für ältere Menschen und ihre Angehörigen

    Pflegestützpunkt - Was ist das ?


    In einem Pflegestützpunkt erhalten Pflegebedürftige und von Pflegebedürftigkeit bedrohte Menschen sowie ihre Angehörigen kostenlos Informationen rund um die Themen Pflege, Versorgung, Vorsorgemöglichkeiten, rechtliche Vertretung und vieles mehr. Er ist eine neutrale Beratungsstelle und bietet neben Informationen über gesetzliche Leistungen auch Auskünfte über regionale Hilfeangebote und Hilfestellung bei der Inanspruchnahme von Leistungen.

    Die gesetzliche Grundlage bildet die Pflegeversicherung in der Fassung von 2008 (§ 92c SGB XI). Nachdem im Januar 2010 auf Landesebene eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet worden war, war der Weg frei für die Errichtung von 50 Pflegestützpunkten in Baden-Württemberg. Wie im Landkreis Waldshut geht derzeit in den meisten Landkreisen eine derartige Beratungsstelle „an den Start".

    Träger des Pflegestützpunktes Landkreis Waldshut sind die gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen sowie der Landkreis Waldshut als federführender Träger. Diese Partner haben miteinander einen Vertrag geschlossen.

    Unter dem Motto „Wir öffnen Türen" möchte der Pflegestützpunkt den Bürger/Innen des Landkreises Waldshut die Möglichkeit eröffnen, Informationen zu allen Sozialleistungen aus einer Hand zu erhalten oder ihre Angelegenheiten direkt zu klären.

    Eine besonders wichtige Aufgabe des Pflegestützpunktes ist die Erfassung aller formellen und informellen Hilfe- und Pflegeangebote im Landkreis. Die Bürger/Innen können sich dann persönlich oder im Internet darüber informieren. Eine eigene ausführliche Homepage hierzu finden Sie hier.

    Den Seniorenwegweiser 65plus können Sie hier aufrufen.

    Eine Übersicht der Angebote zur Unterstützung im Alltag nach § 45 a SGB XI finden Sie hier.

    Als bisher einziger Landkreis in Baden-Württemberg wurde eine Kooperationsvereinbarung mit den 32 Gemeinden abgeschlossen. Persönlich benannte Ansprechpartner in den Gemeindeverwaltungen sollen als Erstanlaufstelle fungieren, Kontakte herstellen, einfache Auskünfte geben und den Pflegestützpunkt über die Hilfeangebote in den Gemeinden „auf dem Laufenden halten".

    Der Pflegestützpunkt hat zum 29.12.2010 seine Arbeit aufgenommen. Er befindet sich im Landratsamt und gehört zum Amt für Soziale Hilfen, Behinderten- und Altenhilfe.

    Er wird zu 150 % Stellenanteilen mit berufserfahrenen Fachkräften besetzt: Einer Sozialarbeiterin, einer Verwaltungswirtin und einer Pflegefachkraft. Hausbesuche sind möglich, wenn notwendig. Es gibt offene Sprechstunden:

    Montag 10.00 Uhr - 12.00 Uhr
    Dienstag 14.00 Uhr - 18.00 Uhr
    Donnerstag 11.00 Uhr - 13.00 Uhr
    Freitag 8.30 Uhr - 10.30 Uhr

    Darüber Hinaus werden Termine vergeben.

    Mit allen Leistungsanbietern und Institutionen, welche mit Alter und Pflege befasst sind, sowie Selbsthilfegruppen und ehrenamtlichen Initiativen soll eng zusammengearbeitet werden.

    Räume Nr. 244 und 230.

    Daniela Roters, Telefon: 07751/86-4255, E-Mail senden

    Michaela Probst, Telefon: 07751/86-4256, E-Mail senden

    Dorothea Langenbacher, Telefon: 07751/86-4245, E-Mail senden