Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Beschreibung Hilfe zur Pflege

    Hilfe zur Pflege

    Personen, die pflegebedürftig sind, haben unter Umständen einen Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung. Die Leistungen können gewährt werden für häusliche, teilstationäre und vollstationäre Pflege.Zunächst muss deshalb ein entsprechender Antrag bei der Pflegekasse gestellt werden.

    Reichen die Leistungen der Pflegekasse nicht aus, die Kosten der Pflege zu decken oder sind Sie nicht kranken- und pflegeversichert, kann Hilfe zur Pflege beantragt werden. Leistungen können ab Bekanntgabe der Notlage erfolgen. Wichtig ist deshalb, dass rechtzeitig ein Antrag gestellt wird bzw. zumindest vorab die Notlage beim Amt für Soziale Hilfen des Landratsamtes angezeigt wird (z.B. durch telefonische Benachrichtigung).

    Finanzielle Hilfe kann demjenigen gewährt werden, dem die Aufbringung der Mittel aus eigenem Einkommen und Vermögen bzw. dem des Ehegatten oder Lebenspartners nicht zuzumuten ist. Verwertbares Vermögen bis zur „Freigrenze" von 5.000,- € bei Alleinstehenden bzw. 10.000,- € bei Ehegatten oder Lebenspartnern bleibt dabei unberücksichtigt.

    Wenn Sie Fragen haben oder wissen wollen, ob ein Antrag Aussicht auf Erfolg hätte, können Sie sich gerne telefonisch an die zuständigen Ansprechpartner/innen wenden.