Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)

    Asylbewerber/innen und Geduldete Leistungsberechtigte sind Ausländer, die sich tatsächlich im Bundesgebiet aufhalten und die

    1. eine Aufenthaltsgestattung nach dem Asylverfahrensgesetz besitzen,
    2. über einen Flughafen einreisen wollen und denen die Einreise nicht oder noch nicht gestattet ist,
    3. wegen des Krieges in ihrem Heimatland eine Aufenthaltserlaubnis besitzen,
    4. eine Duldung besitzen,
    5. vollziehbar ausreisepflichtig sind, auch wenn eine Abschiebungsandrohung noch nicht oder nicht mehr vollziehbar ist,
    6. Ehegatten, Lebenspartner oder minderjährige Kinder der in den Nummern 1 bis 5 genannten Personen sind, ohne dass sie selbst die dort genannten Voraussetzungen erfüllen,
    7. einen Folgeantrag nach dem Asylverfahrensgesetzes oder einen Zweitantrag nach Asylverfahrensgesetz stellen.

    Asylbewerberleistungen werden nur auf Antrag gewährt. Sie können bei den Gemeinden, in den Gemeinschaftsunterkünften oder direkt beim Landratsamt gestellt werden. Leistungen werden in Sachleistungen, Gutscheinen und Geldleistungen gewährt. Die Leistungsberechtigung endet mit der Ausreise oder mit Ablauf des Monats, in dem die Leistungsvoraussetzung entfällt oder das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge den Ausländer als Asylberechtigten anerkannt oder ein Gericht das Bundesamt zur Anerkennung verpflichtet hat, auch wenn die Entscheidung noch nicht unanfechtbar ist.

    Ansprechpartner:

    Abteilungsleiterin: Viola Kermisch, Telefon: 07751/86-4230, E-Mail senden

    Ute Winkler, Tel.: 07751/86-4227, E-Mail senden, Andreas Friedlin, Tel.:07751/86-4220, E-Mail sendenJan Bardon, Tel.07751/86-4220, E-Mail senden, Birgit Dornfeld, Tel. 07751/86-4274,E-Mail senden,  Nicole Lockwald, Tel. 07751/86-4273, E-Mail senden, Slavenko Pilcevic, Tel.07751/86-4275, E-Mail senden