Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Was ist eine FIM?

    FIM steht für Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen, die sich an den §§ 5, 5 b AsylbLG orientieren und umgangssprachlich als "1-Euro-Jobs" bekannt sind, wobei nur 0,80 € pro Stunde bezahlt werden. Dieses Arbeitsmarktprogramm soll der Integration dienen und ist befristet bis 31.12.2020. Einzelheiten zu den Maßnahmen sind durch das BMAS (Bundesamt für Arbeit und Soziales) geregelt. Gefördert wird das Programm durch die Bundesagentur für Arbeit. Maßnahmeträger können staatliche, kommunale oder gemeinnützige Träger sein.

    Asylbewerber können hierbei Arbeitsgelegenheiten verpflichtend zugewiesen werden. Insbesondere sind dies:

    • Personen, die nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) leistungsberechtigt sind, also noch keine Aufenthaltserlaubnis haben.
    • Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und nicht der Vollzeitschulpflicht unterliegen.
    • Personen, die arbeitsfähig und nicht erwerbstätig sind.
    • Personen, denen die Aufnahme einer Arbeit zumutbar ist.

    Ausgenommen von diesem Arbeitsprogramm sind folgende Personen:

    • Personen, die aus sogenannten sicheren Herkunftsstaaten stammen.
    • Personen mit einer Duldung oder einer Aufenthaltserlaubnis.
    • Personen, die vollziehbar ausreisepflichtig sind.
    • Personen, über deren Antrag mit hoher Wahrscheinlichkeit kurzfristig entschieden wird.

    (Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales)
    http://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Neustart-in-Deutschland/Neustart-Asylsuchende/arbeitsmarktprogramm-fluechtlingsintegrationsmassnahmen.html

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

    Landratsamt Waldshut
    Amt für Soziale Hilfen, Behinderten- und Altenhilfe
    Flüchtlingsbeauftragte
    Antje Maurer
    Tel. 0 77 51 / 8 08 95 40
    Fluechtlingsbeauftragte(at)landkreis-waldshut.de