Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Arbeitsschutz

    • Arbeitsstätten in Betrieben und Baustelle
    • Arbeitszeiten und Ruhepausen, Sonntagsarbeit
    • Beschäftigung von Jugendlichen
    • Umgang mit gefährlichen Stoffen
    • Umgang mit Sprengstoffen
    • Betreiben von überwachungsbedürftigen Anlagen

    Ihre Ansprechpartner:

    Name/E-Mail Telefon
    Matthias Sladeczek 07751/86-3211
    N. N. 07751/86-32xx

    Arbeitszeiten und Ruhepausen, Sonntagsarbeit

    Das Arbeitszeitgesetz schützt die Gesundheit der Arbeitnehmer, indem es die Höchstgrenzen der täglichen Arbeitszeit und die Mindestdauer für Ruhezeiten und Pausen festlegt. Auch schützt es Sonn- und Feiertage als arbeitsfreie Tage. Ausnahmen hiervon darf nur die Gewerbeaufsicht genehmigen und sind bei dieser zu beantragen.

    Weitere Auskünfte zum Arbeitszeitschutz

    Formular:  Antrag auf Beschäftigung von Arbeitnehmern an bis zu fünf Sonn- und Feiertagen nach § 13 Abs. 3 Nr. 2b ArbZG

    Umgang mit gefährlichen Stoffen

    Falls Beschäftigte bei der Arbeit mit gefährlichen Stoffen, beispielsweise Chemikalien, umgehen müssen, hat der Arbeitgeber Schutzvorkehrungen nach der Gefahrstoffverordnung und dem Chemikaliengesetz zu treffen.

    Ein spezieller Anwendungsfall ist der Umgang mit künstlichen Mineralfaserprodukten, beispielsweise beim Abbau von Asbest auf Baustellen. Diese Arbeiten muss der Unternehmer bei der Gewerbeaufsicht anzeigen. Dies ist erforderlich, um der Arbeitnehmer im besonderen vor Gesundheitsgefahren mit Folgeschäden zu schützen.

    Weitere Auskünfte zum Chemikalienrecht

    Formulare: Anzeige beim Umgang mit asbesthaltigen Gefahrstoffen nach TRGS 519

     

     

    Arbeitsstätten in Betrieben und Baustellen

    Beim Einrichten und Betreiben von stationären Arbeitsstätten und mobilen Baustellen sind Mindestvorschriften für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten einzuhalten. Besondere Gefahren können durch die Interaktion von Mensch und Technik entstehen. Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) verpflichten Arbeitgeber, geeignete Maßnahmen zu treffen, um den Schutz der Beschäftigten bei der Arbeit zu gewährleisten. Ziel ist es, sicherheitstechnische Mängel rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen, sei es bei der Benutzung von einfachen Werkzeugen und Arbeitsmitteln oder in Gebäuden und bei komplexen Anlagen. Aufgabe der Gewerbeaufsicht ist es, den Vollzug des gesetzlichen Arbeitsschutzes und dessen Qualität zu überwachen sowie Arbeitsunfälle zu untersuchen.

    Weitere Auskünfte zum Arbeitsschutzrecht

    Umgang mit Sprengstoffen (Feuerwerk, Silvesterknaller, Sprengstofflager)

    Die Gewerbeaufsicht überwacht den Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen nach dem Sprengstoffgesetz.

    Feuerwerkskörper zählen zu den Pyrotechnischen Gegenständen und unterliegen dem Sprengstoffgesetz. Die Gewerbeaufsicht stellt sicher, dass die Anforderungen des Sprengstoffgesetzes eingehalten und die Vorschriften der 1. und 2. Verordnung zum Sprengstoffgesetz bei der Lagerung und dem Verkauf pyrotechnischer Gegenstände beachtet werden.

    Weitere Auskünfte zum Sprengstoffrecht

    Beschäftigung von Jugendlichen

    Kinderarbeit ist bei uns grundsätzlich verboten. Bei der Beschäftigung Jugendlicher sind weit reichende Bestimmungen zum Schutze ihrer Gesundheit und ungestörten Entwicklung zu beachten. Regelungen enthält das Jugendarbeitsschutzgesetz, es gilt für die Beschäftigung aller Personen, die noch nicht 18 Jahre alt sind.

    Weitere Auskünfte zum Jugendarbeitsschutzrecht  

    Betreiben von Überwachungsbedürftigen Anlagen (z.B. Aufzüge, Tankstellen, Dampfkessel)

    Die Sicherheit von Betrieben können in besonderem Maße einzelne technische Anlagen beeinflussen, welche Gesundheitsgefahren durch Druck, Explosion und Absturz bergen. Diese Anlagen bedürfen der Erlaubnis und besonderen Überwachung. Relevant sind:

    • Dampfkessel
    • Druckbehälter, z.B. zum Lagern von Flüssiggas,
    • Füllanlagen,
    • Anlagen mit Explosionsgefahren durch Gase, Dämpfe, Nebel oder Stäube,
    • Lager und Tankstellen für brennbare Flüssigkeiten,
    • Aufzüge.

    Aufgabe der Gewerbeaufsicht ist, Anträge auf Erlaubnis zu prüfen, gutachterliche Aussagen einzufordern, Anlagen zu überwachen, Schadensfälle zu untersuchen und Mängelbehebung zu überwachen.

    Weitere Auskünfte zum Betriebssicherheitsrecht