Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Grundwasser-Wärmepumpen

    (Wasser-Wasser-Wärmepumpen)

    Grundwasserwärmepumpen nutzen die im Grundwasser gespeicherte Wärme als erneuerbare Energiequelle zum Heizen und/oder Kühlen eines Gebäudes. Das Grundwasser wird über den Entnahmebrunnen aus dem Boden entnommen, über eine Wärmepumpe geleitet und abgekühlt über den Rückgabebrunnen wieder in den Untergrund geleitet.

    Für die Entnahme und Einleitung ist eine wasserrechtliche Erlaubnis beim Amt für Umweltschutz notwendig.

    Antrag für Grundwasser-Wärmepumpen

    Der Antrag für Grundwasser-Wärmepumpen gliedert sich in zwei Abschnitte: 

    1. Die Bohranzeige nach § 43 Abs. 1 Wassergesetz (WG) und § 4 Lagerstättengesetz sowie BBergG zur Herstellung der Brunnen mit Antrag auf wasserrechtliche Erlaubnis zur Durchführung der Pump- und Versickerungsversuche. Die Ergebnisse der Bohrung und des Pumpversuches sind in einem Fertigstellungsbericht vorzulegen.
    2. Mit den Ergebnissen des Pump- und Versickerungsversuches erfolgt der Antrag auf wasserrechtliche Erlaubnis nach § 93 WG zur Grundwasserbenutzung.