Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Grundwasserschutz

    Das Grundwasser ist flächendeckend zu schützen, da es nicht nur zur Trinkwasserversorgung dient, sondern als Teil des Wasserkreislaufes auch die Oberflächengewässer speist und Verschmutzungen des Grundwassers somit auch diese beeinträchtigen. Des Weiteren sollte auch für spätere Generation gewährleistet sein, dass ausreichend Grundwasser mit einwandfreier Qualität zur Verfügung steht.

    Eine Grundwassergefährdung kann z. B. entstehen durch:

    • Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (z. B. Öle, chlorierte Kohlenwasserstoffe, etc.),
    • Landwirtschaft (Dünger und Pflanzenschutzmittel),
    • Altstandorte und schädliche Bodenveränderungen (z. B. alte Industriestandorte, Altablagerungen wie z. B. alte Müllkippen, Tankstellen, etc.),
    • Undichtigkeiten von Kanalisationen,
    • Straßenverkehr,
    • Durchstoßen oder Beseitigen von Deckschichten (Bohrungen etc.).

    Der Grundwasserschutz beinhaltet Maßnahmen zur Verhinderung von Grundwasserverunreinigungen (vorbeugender Grundwasserschutz), die Sanierung bereits vorhandener Grundwasserschäden (Altlasten) und das schnelle Handeln bei Unfällen mit Wasser gefährdenden Stoffen. Es hat sich gezeigt, dass insbesondere durch das schnelle Reagieren und Handeln bei Unfällen mit Wasser gefährdenden Stoffen oft große Schäden vermieden werden können. Grundwasser- oder Bodenverunreinigungen können oft nicht oder nur mit extrem hohem Aufwand saniert werden. 

    Vorbeugender Schutz von Grundwasser

    Maßnahmen zum vorbeugenden Schutz von Grundwasser:

    • Regelungen zum Umgang mit Wasser gefährdenden Stoffen,
    • Festsetzung von Wasserschutzgebieten,
    • Bodenschutz,
    • ordnungsgemäße Landbewirtschaftung,
    • Beachtung der Vorgaben für landwirtschaftliche Bauten
      (Merkblatt für Bauherren und Planer),
    • Überprüfung und Sanierung von Kanalisationen,
    • Regelungen zur Nutzung der Erdwärme,
    • schadlose Versickerung von Niederschlagswasser aus Siedlungsflächen in den Boden und somit in das Grundwasser, Behandlung von Straßenoberflächenwasser.

    Des Weiteren muss dafür gesorgt werden, dass die ständige Erneuerung von Grundwasser langfristig gesichert bleibt. Dies ist u. a. besonders wichtig für die Flora und Fauna. Sinkt der Grundwasserspiegel dauerhaft ab, kann dies z. B. zum Absterben von Bäumen, Sträuchern und Pflanzen führen.

    Die Entnahme von Grundwasser und die Einleitung ins Gewässer ist im Allgemeinen erlaubnispflichtig. Unter bestimmten Voraussetzungen ist das Entnehmen von Grundwasser entgeltpflichtig. Maßnahmen zum Aufsuchen von Grundwasser (Bohrungen) sind anzuzeigen.