Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Geogen erhöhte Schadstoffgehalte in Böden

    Projekt geogen erhöhte Schadstoffgehalte in den Böden der Landkreise Rottweil, Schwarzwald-Baar und Waldshut

    Die Böden der Landkreise Rottweil, Schwarzwald-Baar und Waldshut können geogen bedingt erhöhte Arsen- und Schwermetallgehalte aufweisen. Dadurch können insbesondere beim Umgang mit anfallendem Erdaushub, in der kommunalen Planung sowie bei der landwirtschaftlichen und kleingärtnerischen Nutzung Probleme auftreten.

    Voraussetzung für einen fachgerechten Umgang mit den erhöhten Schadstoffgehalten sind detaillierte Informationen zur Höhe der Arsen- und Schwermetallgehalte in den Böden, zu deren räumlicher Ausdehnung sowie Kenntnisse der Wahrscheinlichkeit einer Überschreitung von Zuordnungs-, Prüf- und Maßnahmenwerten.

    Im Rahmen dieses Projektes wurden deshalb konkreten Verdachtsmomenten nachgegangen und gezielt in bestimmten geologischen Einheiten Bodenproben entnommen, in denen Hinweise auf geogen erhöhte Schadstoffgehalte vorlagen.

    Die Ergebnisse der Untersuchungen werden in Karten und Handlungsempfehlungen für folgende Anwendungsbereiche zusammengefasst:

    1. Verwertung und Deponierung mit Hinweisen zur möglichen Verwertung und Entsorgung von Bodenmaterial mit geogen erhöhten Schadstoffgehalten

    2. Planen und Bauen mit Hinweisen zur Sicherstellung, dass von geogen erhöhten Schadstoffgehalten keine Gefahren für Bewohner und Flächennutzer ausgehen.

    3. Landwirtschaftliche Nutzung mit Empfehlungen zur sicheren Erzeugung von Futter- und Lebensmitteln.

    Die Karten und die Handlungsempfehlungen werden Ihnen unter dem Link Geogen erhöhte Schadstoffgehalte  in Böden angezeigt.