Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Infektionshygienische Überwachung - Piercing- und Tätowierstudios

    Piercings und Tätowierungen sind mit gesundheitlichen Risiken wie Allergien, Entzündungen und Nervenschädigungen verbunden. Wenn das Tattoo - oder Piercing-Studio unhygienisch arbeitet, besteht auch das Risiko, sich mit Krankheitserregern wie Hepatitisviren und HIV anzustecken. Piercer und Tätowierer sind verpflichtet, sich an die Vorgaben der Hygieneverordnung des Landes zu halten. Auf der sicheren Seite befindet man sich, wenn man auf Tattoos und Piercings verzichtet. Wenn man sich dennoch tätowieren lassen will, sollte zumindest auf die Hygiene und professionelles Gerät des Tätowieres bzw. Piercers geachtet werden.
    Das Gesundheitsamt kann Tätowier- und Piercing-Studios nach § 36 (2) des Infektionsschutzgesetzes infektionshygienisch überwachen.

     

    INFO:

    - Hygieneverordnung

    - Merkblatt für Kunden

    - Merkblatt für Betreiber