Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Trinkwasserüberwachung

    Trinkwasserverordnung

    Die Trinkwasserverordnung regelt die Qualität von „Wasser für den menschlichen Gebrauch“. Nach § 4 der Trinkwasserverordnung muss das Wasser frei von Krankheitserregern, genusstauglich und rein sein. Das Gesundheitsamt überwacht die Wasserversorgungsanlagen hinsichtlich der Einhaltung der Anforderungen der Trinkwasserverordnung. Die Betreiber von Wasserversorgungsanlagen sind verpflichtet, die Verbraucher regelmäßig über die Qualität des bereitgestellten Trinkwassers zu informieren.

    Trinkwasserverordnung

    Eigenwasserversorgungsanlagen

    Auch Besitzer von Kleinanlagen zur Eigenversorgung (Eigenwasserversorgungsanlagen) sind verpflichtet, ihre Wasserversorgungsanlagen nach den „allgemein anerkannten Regeln der Technik“ zu betreiben und die Qualität des Wassers regelmäßig untersuchen zu lassen. Erhöhte Anforderungen gelten für Wasserversorgungsanlagen, die im Rahmen einer öffentlichen oder gewerblichen Tätigkeit (z.B. Vermietung von Wohnungen) genutzt werden. Das Umweltbundesamt hat Empfehlungen für gesundes Trinkwasser aus eigenen Brunnen und Quellen herausgegeben, die beim Gesundheitsamt bezogen werden können.

     Homepage des Umweltbundesamtes

    Legionellen

    Die zweite Änderung der Trinkwasserverordnung hat eine Reihe von Änderungen in den Pflichten für Unternehmer und sonstige Inhaber (UsI) von Trinkwasserinstallationen gebracht. Hierzu zählt auch die Pflicht zur regelmäßigen Untersuchung von Warmwasserinstallationen auf Legionellen in öffentlich oder gewerblich genutzten Gebäuden (z.B. mit Mietwohnungen), in denen sich Großanlagen zur Warmwassererwärmung befinden. Informationen finden sie u .a. auf der Homepage des DVGW.

    Legionellenmerkblatt

    Legionellen Erstmaßnahmen

    Ansprechpartner

    Kreisgesundheitsinspektor

    Bernd Kreißl

    Tel.: 07751/ 86-5101

    E-Mail senden