Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Handlungsfeld "Ambulante medizinische Versorgung"

    Im Landkreis Waldshut zeichnet sich (künftig) sowohl im hausärztlichen als auch im fachärztlichen Bereich ein erheblicher Ärztemangel ab. Grundsätzlich ist es die Aufgabe der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW), die ambulante medizinische Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Bisher ist es allerdings nicht in ausreichendem Maße gelungen, dem drohenden Ärztemangel im ländlichen Raum entgegen zu wirken. Aufgrund der von vielen Seiten wahrgenommenen Aktualität und Brisanz dieses Themas möchte der Landkreis Waldshut gemeinsam mit den Verantwortlichen Wege finden, eine gute medizinische Versorgung der Bevölkerung im Landkreis auch in Zukunft zu sichern.

    Projektstudie zur ambulanten medizinischen Versorgung

    Der Landkreis Waldshut beauftragte im Jahr 2016 Experten der Universitätskliniken Tübingen und Lübeck aus dem Bereich Versorgungsforschung mit der Durchführung einer wissenschaftlichen Projektstudie. Ziel dieser Studie war es, die derzeitige und die künftige medizinische Versorgungssituation im Landkreis Waldshut zu analysieren und Handlungsempfehlungen zur Sicherung der Versorgung zu formulieren. Neben der Analyse der Versorgung durch eine Befragung aller niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Landkreis, war ein weiterer Schwerpunkt der Projektstudie die Erhebung der Bedürfnisse der Kreisbewohnerinnen und -bewohner sowie die Identifizierung geeigneter Standorte für künftige medizinische Versorgungseinrichtungen.

    Nachdem die ersten Ergebnisse der Projektstudie im Spätjahr 2017 vorlagen, wurden diese im Rahmen einer öffentlichen Kreistagssitzung und bei der Tagung der Kommunalen Gesundheitskonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Anschließend wurden die Ergebnisse mit der hiesigen Ärzteschaft sowie Vertretern der Kommunalpolitik im Rahmen von Workshops eingehend diskutiert, um gemeinsam mit den relevanten Akteuren praxisorientierte Handlungsempfehlungen auszuarbeiten.

    Die Endfassung des Projektberichts, der sowohl die Analyseergebnisse als auch die landkreisspezifischen Lösungs- und Handlungsansätze enthält, finden Sie hier.

    Falls Sie sich lediglich einen kurzen Überblick verschaffen möchten, finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Kernaussagen aus der Projektstudie hier.

     

    Nach Priorisierung der Handlungsempfehlungen im Lenkungskreis der Kommunalen Gesundheitskonferenz Waldshut, wird derzeit mit unterschiedlichen Akteuren vor Ort daran gearbeitet, die Handlungsempfehlungen der Projektstudie Schritt für Schritt umzusetzen.

    Kontaktdaten

    Geschäftsstelle Kommunale Gesundheitskonferenz

    Leitung: Linda Metzler

    Telefon: 07751/86-5121

    Telefax: 07751/86-5199

    E-Mail senden