Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Team "Vereinbarkeit von Beruf und Familie"

    Der Berufseinstieg oder die „Berufsrückkehr" nach der Familienphase ist auf das Engste verknüpft mit der Frage der „Vereinbarkeit von Beruf und Familie". Deshalb stehen LeistungsbezieherInnen, welche für die Erziehung eines oder mehrerer Kinder bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres verantwortlich sind oder die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger übernommen haben, bei dem geplanten Berufseinstieg eigens dafür geschulte Integrationsfachkräfte zur Verfügung.

    Ihre Fallmanagerin erarbeitet und plant mit Ihnen individuell den Wiedereinstieg ins Berufsleben. Insbesondere klärt sie mit Ihnen Fragen und Möglichkeiten der Kinderbetreuung*, der Finanzierung anfallender Betreuungskosten, flexibler Arbeits- und Teilzeitmodelle und geeignete Qualifizierungsangebote.

    Befinden Sie sich momentan in der Elternzeit, hat die Pflege und Erziehung Ihres Kindes (bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres) Vorrang. Falls Sie jedoch beabsichtigen, weiter erwerbstätig zu bleiben, vorzeitig in den Beruf wieder einzusteigen bzw. eine Berufsausbildung aufzunehmen, bieten wir Ihnen gerne jederzeit unsere Unterstützung an. Bitte wenden Sie sich in diesem Falle an Ihre Fallmanagerin.

    *Kinderbetreuung

    Wenn Sie wegen Arbeit, Ausbildung oder Teilnahme an einer beruflichen Qualifizierungsmaßnahme nach dem Dritten Sozialgesetzbuch auf Kinderbetreuung angewiesen sind, beraten wir Sie gerne bei der Suche nach Betreuungsplätzen und der Frage, welche Möglichkeiten es bei der Finanzierung der Betreuungskosten gibt.

    Wichtiger Hinweis: Benötigen Sie Unterstützung bei der Finanzierung der Kinderbetreuungskosten, müssen Sie dies immer im Vorfeld, bevor die Betreuungskosten anfallen, mit Ihrer Fallmanagerin klären.

     

     

     

    zurück