Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Schulsozialarbeit

    Die Schulsozialarbeit ist eine Leistung der Jugendhilfe, die an der Schule stattfindet. Für Kinder- und Jugendliche ist die Schule neben dem Elternhaus und der Freizeit ein zentraler Lebensort, an dem große Teile ihres Erwachsenwerdens stattfinden. Die Schulsozialarbeit bietet Unterstützung und Entwicklungsangebote für die Kinder und Jugendlichen. Sie geht dabei auf die individuellen Bedürfnisse der jungen Menschen ein. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen werden Lösungsansätze bei Problemen entwickelt. Dies geschieht auch unter Einbeziehung von Lehrerkräften und Eltern. Die eingeschlagenen Lösungswege sollen für das Kind oder den Jugendlichen praktikabel sein und sind deshalb, wo immer möglich, an seiner Lebenssituation orientiert.

    Daneben arbeitet Schulsozialarbeit auch mit Schulklassen, z.B. in Form von Gruppenangeboten, die die Sozialkompetenz stärken, Konfliktvermeidung unterstützen oder präventiv auf das Leben vorbereiten.

    Schulsozialarbeit steht auch Lehrerkräften und Eltern beratend zur Seite.

    Mit ihren Leistungen ist die Schulsozialarbeit eine sozialpädagogische Ergänzung der Schule und unterstützt die Entwicklung vom Lern- zum Lebensort Schule. Im Landkreis Waldshut arbeiten SchulsozialarbeiterInnen an etwa 30 Schulen – von der Grundschule bis zu den Gymnasien und beruflichen Schulen. Schulsozialarbeit ist in vielen Schulen als Qualitätsmerkmal nicht mehr wegzudenken

    Individuelle Lernbegleitung

    Viele Jugendliche benötigen für einen gelingenden Übergang von der Schule in den Beruf zusätzliche Unterstützung. Die Anforderungen zum Berufseinstieg und in der Arbeitswelt sind in der Vergangenheit immer mehr gestiegen. Jugendliche, z.B. mit Lernschwierigkeiten in der Schule, scheitern dabei allzu oft.

    Im Projekt Individuelle Lernbegleitung werden Jugendliche individuell nach ihrem Förderbedarf unterstützt. Das reicht von der direkten Lernunterstützung, über die Verbesserung der individuellen Lernvoraussetzungen bis hin zur persönlichen Begleitung auch über den Schulabschluss hinaus.

    Geleistet wird diese Unterstützung von ehrenamtlich tätigen Lernbegleiter/innen.

    An den Schulen wird das Projekt häufig von den dortigen Schulsozialarbeiter/innen koordiniert und betreut.

    Der Jugendreferent des Landkreises begleitet das Projekt und steht den ehrenamtlich Tätigen sowie den hauptamtlichen Mitarbeiter/innen an den Schulen unterstützend zur Seite.

    Weitere Informationen erhalten Sie im Flyer

    Kontakt:

    Abteilung Jugend, Bildung und Prävention Stefan Massmann 07751/86-4346