Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Ansprechpartner

    Madita Maaß

    Telefon: 07751/86-2306

    E-Mail senden

     

    Katharina Gnädinger

    Telefon: 07751/86-2305

    E-Mail senden

     

    Graziella Gulino

    Telefon: 07751/86-2307

    E-Mail senden

    Ersterteilung/Erweiterung einer Fahrerlaubnis

    Wer auf öffentlichen Straßen ein Kraftfahrzeug führt, bedarf der Erlaubnis (Fahrerlaubnis) der zuständigen Behörde (Fahrerlaubnisbehörde). Die Fahrerlaubnis wird für bestimmte Klassen erteilt. Informationen über die einzelnen Fahrerlaubnisklassen erhalten Sie über das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung oder beim Fahrlehrerverband Baden-Württemberg  . Die Fahrerlaubnis ist durch eine amtliche Bescheinigung (Führerschein) nachzuweisen.

    Mit Wirkung zum 1. Januar 2011 wurde der bisherige Modellversuch „Begleitetes Fahren ab 17 Jahre" in bundesweites Dauerrecht übergeführt. Nach Auswertung des Modellversuchs durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) konnte eine Verringerung des Unfall- und Deliktrisikos in der Anfangsphase des selbstständigen Fahrens in einem zweistelligen Prozentbereich festgestellt werden.

    Die Begleitperson muss folgende Anforderungen erfüllen:

       

    • Sie muss das 30. Lebensjahr vollendet haben,
    •  

    • sie muss seit mindestens fünf Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B (PKW) oder einer entsprechenden deutschen, EU/EWR oder schweizerischen Fahrerlaubnis sein,
    •  

    • sie darf zum Zeitpunkt der Erteilung der Prüfungsbescheinigung im Verkehrszentralregister mit nicht mehr als 1 Punkt belastet sein,
    •  

    • für sie gilt während der Funktion als Begleitperson die 0,5 Promille-Regelung sowie das Verbot berauschender Mittel nach § 24 a des Straßenverkehrsgesetzes.
    •  

    Das "Begleitete Fahren mit 17" umfasst die Fahrerlaubnisklassen B bzw. BE. Der Antrag ist von den Erziehungsberechtigten zu unterzeichnen. Die Begleitpersonen müssen jeweils das Beiblatt ausfüllen und unterzeichnen.

    Für die Prüfungen gelten die grundsätzlichen Regelungen der Fahrerlaubnis-Verordnung. Die theoretische Prüfung darf danach frühestens drei Monate, die praktische Prüfung frühestens einen Monat vor Vollendung des 17. Lebensjahres abgelegt werden. Nach bestandener Prüfung wird eine Prüfungsbescheinigung (kein Kartenführerschein) ausgehändigt. Diese Prüfungsbescheinigung wird in der Regel auf längstens drei Monate nach Vollendung des 18. Lebensjahres befristet. Mit Vollendung des 18. Lebensjahres kann dann der Kartenführerschein bei der Füh-rerscheinstelle oder auf Wunsch auch beim Bürgermeisteramt entgegen genommen werden.


    Sie können einen Antrag auf Ersterteilung/Erweiterung als pdf-Datei herunterladen und zusammen mit den aufgeführten Unterlagen und nach Bestätigung durch die Gemeinde Ihres Wohnortes der Führerscheinstelle vorlegen und hierbei auch die notwendige Unterschrift leisten.

    Für die (Erst-) Erteilung der Fahrerlaubnis der Klasse D  und der
    Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung haben wir spezielle Anträge zum download eingestellt.

    Für weitere Fragen hierzu stehen Ihnen die Ansprechpartner  der Fahrerlaubnisbehörde gerne zur Verfügung.