Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Ansprechpartner

    Madita Maaß

    Telefon: 07751/86-2306

    E-Mail senden

     

    Katharina Gnädinger

    Telefon: 07751/86-2305

    E-Mail senden

     

    Graziella Gulino

    Telefon: 07751/86-2307

    E-Mail senden

    Umtausch in EU-Kartenführerschein

    Es besteht keine generelle Verpflichtung zum Umtausch eines alten Führerscheindokuments in den EU-Kartenführerschein.

    Wir empfehlen Ihnen aber den Umtausch/Umstellung Ihres bisherigen Führerscheins in den Kartenführerschein, falls Sie als Inhaber der „alten" Klasse drei die besondere Zugkombination bestehend aus einem LKW mit einer zulässigen Gesamtmasse von 7.500 kg und einem (i.d.R) Tandemachsanhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von 11.250 kg und damit einer Gesamtmasse von 18.750 kg geführt haben und auch nach Vollendung des 50. Lebensjahres noch führen wollen.

    Die Gültigkeit dieser aus der bisherigen Klasse drei abgeleiteten Berechtigung erlischt mit der Vollendung des 50. Lebensjahres und muss dann entsprechend den Vorgaben für die Verlängerung der Fahrerlaubnis der Klassen C, C1, CE und C1E bei der Führerscheinstelle neu beantragt werden.

    Auch wenn, zumindest innerhalb der EU und EWR Staaten, die älteren Führerscheine grundsätzlich anerkannt werden müssen, so ist es dennoch nicht völlig auszuschließen, dass es zum Beispiel bei Polizeikontrollen oder auch beim Anmieten von Fahrzeugen zu Problemen und Unannehmlichkeiten kommen kann, wenn z.B. veraltete Lichtbilder oder unleserliche Angaben eine Identifikation des Führerscheininhabers erschweren. Vor diesem Hintergrund kann der Umtausch in den EU-Kartenführerschein empfehlenswert sein, um seinen Urlaub oder seine Auslandsreise unbeschwert genießen zu können.

    Ein Internationaler Führerschein wie auch die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung können Ihnen nur nach Ausstellung eines EU-Kartenführerscheins ausgefertigt werden.

    Für den Umtausch in den EU-Kartenführerschein haben wir einen Antrag zum Download eingestellt. Bitte beachten Sie die darauf enthaltenen Hinweise.

    Die Antragstellung muss persönlich erfolgen; Sie können die Unterschrift für die Herstellung des Kartenführerschein bei Ihrer Vorsprache (Abgabe des Antrags) auf der Führerscheinstelle leisten.

    Für weitere Fragen hierzu stehen Ihnen die Ansprechpartner  der Fahrerlaubnisbehörde gerne zur Verfügung.