Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Oldtimer "H"-Kennzeichen

    Auf Antrag wird für ein Fahrzeug ein Oldtimerkennzeichen, ein sog."H" Kennzeichen, zugeteilt.

    Voraussetzung für die Zuteilung eines Oldtimerkennzeichens ist, dass das betreffende Fahrzeug vor mindestens 30 Jahren erstmals in Verkehr gekommen, also zugelassen worden ist. Der Zulassungsbehörde muss ein Gutachten für die Einstufung des Fahrzeugs als Oldtimer nach § 23 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) vorgelegt werden. Im Rahmen dieser Begutachtung ist auch eine Untersuchung im Umfang einer Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO durchzuführen, es sei denn, dass mit der Begutachtung nach § 23 StVZO gleichzeitig ein Gutachten nach § 21 StVZO erstellt wurde.

    Darüber hinaus ist der Zulassungsbehörde eine neue Versicherungsbestätigung und die vollständigen Fahrzeugdokumente (Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II bzw. Fahrzeugschein und -brief) vorzulegen. Bei Antragstellung über eine dritte Person denken Sie bitte an die Erteilung einer Vollmacht.

    Ab 01.10.2017 kann auf Wunsch das „H“-Kennzeichen mit einem Saisonkennzeichen kombiniert werden. Hierzu benötigen Sie dann eine entsprechende eVB-Nr., die den Saisonzeitraum enthält.

    Bei einer nachträglichen Zuteilung eines Saisonkennzeichens für ein bereits zugelassenes „H“-Kennzeichen müssen Sie der Zulassungsstelle zusätzlich die Kennzeichenschilder, die ZB I (Fahrzeugschein) und die ZB II (ehemals Fahrzeugbrief) vorlegen. Bei Antragstellung über eine dritte Person denken Sie bitte an die Erteilung einer Vollmacht.

    Für den Fall, dass mit der bisherigen Buchstaben und Zahlenkombination die maximal zulässige Kennzeichengröße bereits erreicht ist, kann die Zuteilung eines Saisonkennzeichens nur nach einer Umkennzeichnung erfolgen.

    Bei einzeiligen Kennzeichen mit einer maximalen Länge von 520 mm sind außer dem Unterscheidungszeichen „WT“ lediglich ein Buchstabe und zwei Ziffern bzw. zwei Buchstaben und eine Ziffer neben dem „H“ und dem Saisonzeitraum möglich.

    Bei der ausschließlichen Verwendung (vorne und hinten am Fahrzeug) von zweizeiligen Kennzeichen dürften sich  grundsätzlich keine Einschränkungen ergeben, nachdem die Aufnahme des Saisonzeitraums hier keinen zusätzlichen Platzbedarf verursacht.