Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Rote Kennzeichen für Oldtimer

    Oldtimer, die an Veranstaltungen teilnehmen, die der Darstellung von Oldtimer-Fahrzeugen und der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen, benötigen hierfür sowie für Anfahrten zu und Abfahrten von solchen Veranstaltungen keine Betriebserlaubnis, wenn sie ein rotes Oldtimerkennzeichen („07" Nummer) führen. Dies gilt auch für Probefahrten und Überführungsfahrten sowie für Fahrten zum Zwecke der Reparatur oder Wartung der betreffenden Fahrzeuge.

    Voraussetzung für die Zuteilung eines Roten Oldtimerkennzeichens ist, dass das betreffende Fahrzeug vor mindestens 30 Jahren erstmals in Verkehr gekommen, also zugelassen worden ist. Der Zulassungsbehörde muss ein Gutachten eines amtlich anerkannten Sachverständigen, Prüfers oder Prüfingenieurs gemäß § 23 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) vorgelegt werden, das die Oldtimereigenschaft bestätigt. Im Rahmen dieser Begutachtung ist auch eine einmalige Untersuchung im Umfang einer Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO durchzuführen. Diese Verpflichtung entfällt, soweit mit der Begutachtung nach § 23 StVZO gleichzeitig ein Gutachten nach § 21 StVZO erstellt wurde.

    Über sämtliche Fahrten, die mit dem Roten Oldtimerkennzeichen durchgeführt werden, ist ein Fahrtenbuch zu führen.

    Einen Antrag auf Zuteilung eines Roten Kennzeichens für Oldtimer finden Sie hier.