Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Bachelor of Arts (B.A.) in Public Management

    Ausbildung für die Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes
    (früher Diplom-Verwaltungswirt/in (FH))

    Die Ausbildung im Überblick

    Diese Ausbildung bietet Ihnen Ausbildung und Praxis in Einem und ist zudem über den ganzen Zeitraum finanziert.

    Mit dieser Ausbildung eröffnen sich für Sie eine Vielzahl verschiedener Perspektiven innerhalb der Verwaltung. Nicht nur im Landratsamt, sondern auch bei Gemeinden, Verwaltungsverbänden oder Ministerien sind mit dieser Ausbildung Positionen bis in das Management zu erreichen. Die Ausbildung ebnet Ihnen den Weg in viele verschiedene Bereiche. Welchen Weg Sie nach der Ausbildung wählen, entscheiden Sie!

    Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre und beginnt am 1. September jeden Jahres. Sie gliedert sich in ein Einführungspraktikum (6 Monate) mit Einführungslehrgang, das Grundlagenstudium (3 Semester), das Praxisjahr sowie das Vertiefungsstudium (1 Semester).

    In der praktischen Ausbildung während des Einführungspraktikums (6 Monate) und während des Praxisjahrs lernen Sie unter anderem die Aufgaben und Tätigkeiten der Verwaltung kennen, z.B.:

    • in der Sozial- und Jugendhilfe
    • im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen
    • im Bereich Personal und Organisation oder
    • im Bereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung

    Im Einführungspraktikum machen Sie sich mit den Aufgaben und der Arbeitsweise der Verwaltung vertraut und erwerben dabei allgemeine Kenntnisse und Fähigkeiten, die für die Arbeit in der Verwaltung erforderlich sind. Hierzu nehmen Sie am beruflichen Tagesablauf der Ausbilder teil. Schon im Rahmen des Einführungspraktikums werden Ihnen zunehmend auch Aufgaben zur selbständigen Erledigung übertragen. Die hierfür notwendigen Grundkenntnisse erhalten Sie zu Beginn Ihrer Ausbildung beim Einführungslehrgang (einem 4-wöchigen Ausbildungsabschnitt, derzeit in der Regel in Konstanz).

    Im Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl erhalten Sie fundierte Kenntnisse, die Sie für die Arbeit im gehobenen Verwaltungsdienst benötigen. Das Studium ist als Generalistenstudium mit einer großen Bandbreite an Fachgebieten und Fächern angelegt. Neben Rechtsfächern wie Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Kommunalrecht beschäftigen Sie sich auch intensiv mit anderen Themen wie z.B. Volks- und Betriebswirtschaft, öffentliche Finanzwirtschaft, Psychologie oder Soziologie.

    Während des Praxisjahres sollen zentrale Workshops (Arbeitsgemeinschaften) die Verbindung zwischen Theorie und praktischer Ausbildung herstellen. Hier besteht auch die Möglichkeit eines bis zu dreimonatigen Praktikums im Ausland. Am Ende des Praxisjahres fertigen Sie Ihre Bachelorarbeit.

    Zum Abschluss der Ausbildung folgt ein einsemestriges Vertiefungsstudium an der Hochschule, wobei die Studierenden aus mindestens 5 verschiedenen Studienschwerpunkten wählen können.

    Abschluss : Bachelor of Arts (B.A.) in Public Management. Mit diesem Abschluss erwerben Sie auch die Qualifikation für die Laufbahn des gehobenen Verwaltungsdienstes (Beamtenlaufbahn).

    Das Erwarten wir von Ihnen:

    Voraussetzungen
    Abitur oder Fachhochschulreife, EU-Staatsbürger und gesundheitliche Eignung.

    Darüber hinaus wünschen wir uns:

    • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
    • Zuverlässigkeit
    • logisches Denkvermögen
    • selbständiges und verantwortungsbewusstes Handeln
    • Höflichkeit, Freundlichkeit und Kundenorientierung
    • fundierte EDV-Kenntnisse (MS-Office-Paket)

    Mögliche Einsatzbereiche nach der Ausbildung
    Nach der Ausbildung steht Ihnen eine große Bandbreite unterschiedlicher Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung (z.B. bei Landratsämtern, Stadt- oder Gemeindeverwaltungen) offen. Neben der Tätigkeit als Sachbearbeiter/in sind viele Mitarbeiter/innen des gehobenen Verwaltungsdienstes auch in Führungsfunktionen tätig. Mögliche Tätigkeiten beim Landratsamt bestehen z.B. als Sachbearbeiter/in

    • im Amt für Soziale Hilfen, Behinderten und Altenhilfe
    • im Jobcenter
    • im Baurechtsamt oder
    • im Amt für Umweltschutz

    Ausbildungsvergütung
    Während der gesamten Ausbildung erhalten Sie rd. 1.120 € monatlich (inkl. Sonderzuwendungen).

    Bewerbung
    Bitte beachten Sie das 2-stufige Bewerbungsverfahren!

    1. Bewerbung bei einer Hochschule
      Bewerber, die ihren Wohnsitz in den Regierungsbezirken Freiburg oder Karlsruhe haben, bewerben sich online um Zulassung bei der Hochschule Kehl, Kinzigallee1, 77694 Kehl, www.hs-kehl.de , Bewerber aus den Regierungsbezirken Stuttgart oder Tübingen bei der Hochschule Ludwigsburg, www.hs-ludwigsburg.de. Bewerber außerhalb Baden-Württembergs bewerben sich bei iner Hochschule ihrer Wahl. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Homepage der jeweiligen Hochschule.

      Nach einer Vorauswahl nach Zeugnisnoten prüfen die Hochschulen anhand eines schriftlichen Tests die Studierfähigkeit der Bewerber. Diejenigen, die unter Berücksichtigung des Testergebnisses und der Zeugnisnote von den Hochschulen die vorläufige Zulassung für diese Ausbildung erhalten, müssen sich in einem zweiten Schritt bei einem Landratsamt, einem Bürgermeisteramt oder einem Gemeindeverwaltungsverband ihrer Wahl um einen Ausbildungsplatz für das Einführungspraktikum bewerben (sh. Nr. 2).

      Ohne rechtzeitige Bewerbung bei einer Hochschule ist eine Zulassung für diese Ausbildung nicht möglich! Die Bewerbungsfrist für die online-Bewerbung für Ausbildungsbeginn am 1. September läuft jeweils am 1. Oktober des Vorjahres ab.
    2. Bewerbung bei einem Ausbildungsbetrieb, z.B. beim Landratsamt Waldshut, um einen Ausbildungsplatz für das Einführungspraktikum
      Sie bewerben sich bei einem Ausbildungsbetrieb zeitnah zur Bewerbung bei der Fachhochschule um einen Ausbildungsplatz. Beim Landratsamt Waldshut sind hierfür die üblichen Unterlagen vorzulegen: mindestens Anschreiben, Lebenslauf und die letzten beiden Schulzeugnisse.
      Die Ausbildungsstellen prüfen im Auswahlverfahren vor allem die persönliche und soziale Kompetenz der Bewerberinnen und Bewerber. Die Auswahl der Bewerber erfolgt grundsätzlich erst nach der Entscheidung der Hochschule über die vorläufige Zulassung zur Ausbildung (voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember).

    Die endgültige Zulassung für die Ausbildung erfolgt durch die Hochschulen.

    Weitere Informationen zur Ausbildung finden Sie bei der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl: www.hs-kehl.de und der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg: www.hs-ludwigsburg.de.

    Ihre Ansprechpartnerin für diese Ausbildung beim Landratsamt Waldshut:

    Jennifer Bluhm

    Landratsamt Waldshut
    Haupt- und Personalamt
    Kaiserstraße 110
    79761 Waldshut-Tiengen

    Tel. 07751/86-1113

    E-Mail senden