Schriftgröße :
    A
    A
    A
    20.11.2019

    5.000 Radroutenschilder jährlich kontrolliert

    Nach über 20.000 gefahrenen Kilometern in sieben Jahren zieht der Qualitätsbeauftragte des Landkreises, Horst Nüßle, die Bremsen an.

    Der bisherige Qualitätsbeauftragte für die Radroutenbeschilderung des Landkreises, Horst Nüßle, hat nach siebenjähriger Tätigkeit seinen Dienst für die jährliche Überprüfung der Radbeschilderung beendet. Dafür dankte ihm Klaus Nieke, Tourismusbeauftragter des Landkreises, auch im Namen des Landratsamts und der Kolleginnen und Kollegen des Amts für Wirtschaftsförderung ganz herzlich mit einem kleinen Präsentkorb. Horst Nüßle hatte sich 2012 auf Anfrage des Landkreises gern für diese Aufgabe bereit erklärt, war und ist er doch passionierter Radfahrer und kennt sich auf den Radstrecken des Landkreises sehr gut aus. Außerdem war er kurz zuvor in Rente gegangen und konnte somit jeweils im Sommerhalbjahr seine Kontrollfahrten ohne beruflichen Stress planen und durchführen. Schon 2012 beteiligte sich Horst Nüßle bereits teilweise bei der Installation der neuen Radschilder, bevor er im darauffolgenden Jahr dann die Aufgabe als Qualitätsbeauftragter beim Landkreis übernahm.

    Über 5.000 Wegweiser wurden seitdem jährlich von Host Nüßle im Landkreis überprüft. Dabei wurden auch Schilderstandorte von Zweigen freigeschnitten, fehlende oder beschädigte Schilder erfasst und als Fehlermeldung an die Kreisbehörde weitergeleitet. Die eine oder andere Panne mit dem Rad und dem Auto ließ sich nach über 20.000 gefahrenen Kilometern nicht immer verhindern. In den vergangenen sieben Jahren leistete Horst Nüßle einen großen Beitrag zur Instandhaltung der Radroutenbeschilderung im Landkreis Waldshut. Auch einige Optimierungen bei der Wegführung konnten mit seiner Hilfe und durch seine Vermittlung bei den zuständigen Gemeinden realisiert werden.

    Durch ein stetiges Qualitätsmanagement in Zusammenarbeit mit den Gemeinden wurde der Zustand der Beschilderung der Radwegestrecken in den letzten Jahren ständig weiter optimiert. Von Anfang an hat man beim Landkreis einer nachhaltigen Qualitätssicherung für die Radroutenbeschilderung große Bedeutung zugemessen und deshalb einen Qualitätsbeauftragten saisonal eingestellt, nachdem im Jahr 2012 mit der neuen touristischen Radroutenkonzeption des Landkreises Waldshut die Radwegweisung komplett auf ein routenorientiertes System umgestellt wurde, das den bundeseinheitlichen Qualitätskriterien und Standards entspricht. Das damals insgesamt 880 Kilometer umfassende touristische Radroutennetz im Landkreis wurde federführend durch das Amt für Wirtschaftsförderung und Nahverkehr Abteilung Tourismus des Landratsamtes Waldshut konzipiert. Gleichzeitig wurden im neuen Routennetz vierzehn Radrundrouten mit eigenen Routenplaketten als RouteWT 1-14 beschildert. Außerdem verlaufen in diesem Radwegenetz wichtige touristische Fernradwege, deren Routenzeichen ebenfalls in die Radbeschilderung integriert sind. Durch die Erweiterung um Pendlerrouten im RadNETZ Baden-Württemberg ist das beschilderte Radroutennetz im Landkreis Waldshut inzwischen auf über 1.000 Kilometer angewachsen.

    Das Landratsamt Waldshut bedankte sich herzlich bei Horst Nüßle für seine zuverlässige Arbeit und wünscht ihm alles Gute im Ruhestand. Aktuell wird eine Nachfolge für die Stelle des Qualitätsbeauftragten gesucht, der die Radwege ab 2020 über die Sommermonate überprüft.