Schriftgröße :
    A
    A
    A
    15.08.2022

    Änderungen bei der Corona-Meldung

    Seit Frühjahr 2020 informiert der Landkreis in seiner Corona-Meldung kontinuierlich über das Infektionsgeschehen im Kreis. Ab Mittwoch, 17.08., wird diese Meldung in einer anderen Form erscheinen, da die bloßen Zahlen die Realität nur begrenzt abdecken.

    Die positiven Corona-Zahlen besitzen nur noch eine begrenzte Aussagekraft, da das Robert-Koch-Institut (RKI) nur die positiven PCR-Tests für die Inzidenz wertet. Sehr viele Erkrankte die einen positiven Schnelltest haben, verzichten auf einen anschließenden PCR-Test. Positive Schnelltests sind zwar nach wie vor meldepflichtig, werden im Rahmen der Inzidenz vom RKI jedoch nicht erfasst und tauchen somit nicht in der Statistik auf. Das Gesundheitsamt hat die Lage über Wochen beobachtet und analysiert und ist zum Ergebnis gekommen, dass die Zahl der tatsächlichen Corona-Fälle weit höher liegt als offiziell angegeben.

    Ein weiterer Grund für die Umstellung der Meldung ist, dass das Erfassen und Bereitstellen der Informationen Arbeitskräfte im Gesundheitsamt bindet, die für andere Aufgaben, die außerhalb der Pandemie liegen, benötigt werden. Folglich wird das Landratsamt ab 17. August nur noch die wichtigsten Parameter zur Pandemielage in seiner wöchentlichen Meldung veröffentlichen.

    Zu diesen gehören die aktuell aktive Fälle, Todesfälle, Hospitalisierungen, größere Ausbrüche sowie die Anzahl betroffener Heime. Was künftig entfällt, ist die Aufschlüsselung der Fälle auf die einzelnen Gemeinden.

    Der Landkreis wird die Öffentlichkeit weiterhin über Veränderungen oder Auffälligkeiten informieren.