Schriftgröße :
    A
    A
    A
    05.04.2021

    Covid-19: Aktuell 330 Infizierte im Landkreis Waldshut - Stand: 05.04.2021, 15:00 Uhr

    Seit gestern sind 44 Neuinfektionen und 68 genesene Personen zu verzeichnen.

    Leider gibt es zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Es handelt sich um zwei über 80-jährige Personen. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit COVID-19 verstorbenen Menschen steigt somit auf 204.

    Auch im Landkreis Waldshut setzt sich die britische Mutation durch. In der 13. Kalenderwoche (29.03. bis 04.04.) wurde bisher bei 42,4 % aller Neuinfektionen eine Mutation festgestellt. Da die Sequenzierung häufig bis zu einer Woche dauert, wird dieser Prozentsatz in den nächsten Tagen mit Sicherheit noch ansteigen. In der Woche davor (22.03. bis 28.03.) lag der Anteil an Virusmutationen bei 60,6% der Neuinfektionen.

    Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Personen beträgt 330.

    Zurzeit befinden sich 18 Personen in stationärer Behandlung in Kliniken innerhalb und außerhalb des Landkreises. Davon befindet sich eine Person in intensivmedizinischer Betreuung.

    Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 108,8 (02.04.: 119,9).

    Die aktuell geltenden Corona-Regelungen („Notbremse“) treten wieder außer Kraft, wenn an fünf Tagen in Folge das Landesgesundheitsamt eine 7-Tages-Inzidenz von weniger als 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner feststellt. Das Landesgesundheitsamt hat für den Landkreis eine 7-Tage-Inzidenz am 02.04.2021 von 102,3, am 03.04.2021 von 97,7 sowie am 04.04.2021 von 82,5 berechnet.

    Warum kommt es zu Abweichungen zwischen den Inzidenzwertangaben des Landkreises und des Landesgesundheitsamtes?

    Die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises beinhaltet im Gegensatz zu der des Landesgesundheitsamtes neben PCR-Tests auch Schnelltests. Ein weiterer Grund ist die Meldeverzögerung. Der Landkreis übermittelt seine Zahlen um 17 Uhr an das Landesgesundheitsamt, dieses aktualisiert jedoch die Zahlen erst am Folgetag.