Schriftgröße :
    A
    A
    A
    Corona-Impfstatistik im Landkreis Waldshut

    Seit dem 22.01.2021 werden im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Tiengen Corona-Impfungen durchgeführt. Parallel sind zwei mobile Impfteams (MITs) im Landkreis unterwegs.

    Die MITs führten zwischen dem 25.01. und 12.02.2021 Erstimpfungen in Alten- und Pflegeheimen durch. Die Zweitimpfungen in den Heimen werden am 26.02.2021 voraussichtlich abgeschlossen sein. Zudem wurden zwei Einrichtungen der Eingliederungshilfe geimpft. Bei den Impfungen in den Einrichtungen werden Bewohner sowie das Personal geimpft. Seit dem 18.02.2021 werden auch die Tagespflegen geimpft.

    Wie der Stand der Impfungen im Landkreis insgesamt aussieht, finden Sie auf dieser Seite.

    Aktuelle Meldungen zur Corona-Impfung finden Sie am Ende der Seite sowie unter https://www.landkreis-waldshut.de/aktuelles


    50.580 Personen 

    haben bislang (02.08.2021) die Erstimpfung gegen das Corona-Virus erhalten.

    33.789 Personen 

    haben bislang (02.08.2021) die Erstimpfung gegen das Corona-Virus durch den Hausarzt erhalten.

    45.887 Personen 

    haben die Zweitimpfung erhalten (hierzu zählt auch die Impfung mit Johnson&Johnson).

    33.414 Personen 

    haben bislang die Zweitimpfung gegen das Corona-Virus durch den Hausarzt erhalten.


    Letzte Meldungen

    18.03.2021: AstraZeneca-Impfung wird am 22.03.2021 wieder fortgesetzt. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat heute eine abschließende Bewertung über die Aussetzung des AstraZeneca-Impfstoffs vorgelegt. Darin kommt sie zu dem Ergebnis, AstraZeneca wieder in Deutschland zuzulassen. Das Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) hat deshalb seine Empfehlung vom 15.03.2021 korrigiert und empfiehlt eine Wiederzulassung. Für den Landkreis bedeutet diese Entscheidung, dass vom kommenden Montag an, dem 22.03.2021, Impfungen mit AstraZeneca im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Tiengen wieder durchgeführt werden. Nähere Informationen hier.

    15.03.2021: Impfung mit AstraZeneca bis einschließlich 22.03.2021 ausgesetzt. 
    Auf Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) folgt Deutschland dem Beispiel anderer europäischer Länder und stoppt vorerst die Impfung mit dem Stoff des Herstellers AstraZeneca. Nach neuen Meldungen von Hirnvenen-Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa hält das PEI weitere Untersuchungen für notwendig. Fragen und Antworten finden Sie hier.

     

    24.02.2021: Landkreis erhält umfangreiche Menge an AstraZeneca-Impfstoff 
    Im Kreisimpfzentrum (KIZ) können bis voraussichtlich Ende April pro Woche 1.600 Impftermine an drei Tagen die Woche (Montag, Dienstag und Donnerstag) vergeben werden. Für Donnerstag, 25.02.2021, stehen insgesamt weitere 250 Impftermine im KIZ zur Verfügung. Im Laufe des 24.02.2021 werden die zusätzlichen Termine freigeschalten.
    Impfberechtigt für den AstraZeneca-Impfstoff sind nur Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren aus den Personengruppen der Priorität 1 sowie folgende Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren aus der Stufe 2 der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission. Ausführliche Informationen hier.

    22.02.2021: Dezentrale Impfung - Modellversuch im Landkreis

    Das Sozialministerium erlaubt seit Februar , dass die MITs auch die über-80-Jährigen in den Gemeinden impfen können. Der Landkreis hat daher am 15.02.2021 ein Modellversuch in der Gemeinde Rickenbach durchgeführt. Ein zweiter folgte in Häusern (inklusive Raumschaft St. Blasien, Bernau, Häusern, Höchenschwand, Dachsberg, Ibach, Herrischried, Görwihl, Todtmoos) am 22.02.2021, wo 400 Impfungen von den MITs des Zentralen Impfzentrums (ZIZ) Freiburg durchgeführt wurden. Das Angebot richtete sich nur an in der Mobilität eingeschränkte über-80-Jährige in der Raumschaft. Der Modellversuch wird von dem Sozialministerium begleitet. Ob der Modellversuch auf weitere Gemeinden ausgeweitet wird, wird derzeit noch geprüft.