Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Bundesweiter Warntag 2020

    Am 10. September 2020 findet der erste bundesweite Warntag statt. In ganz Deutschland werden dann Warn-Apps anschlagen, Sirenen heulen und Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen. An diesem Tag sollen die verschiedenen Warnsysteme, wie etwa Sirenen oder Warn-Apps, durch eine Probewarnung getestet werden.

    Künftig soll der Warntag jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt werden. Mit diesem regelmäßigen Aktionstag sollen die Menschen für das Thema Warnung sensibilisiert werden, es sollen Warnprozesse transparenter gemacht werden und die verfügbaren Warnmittel (z. B. Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen) stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt werden. Ferner soll notwendiges Wissen zum Umgang mit Warnungen vermittelt werden, damit die Menschen in Gefahrensituationen richtig handeln können. 

    Am Warntag wird um 11:00 Uhr eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps. Die Entwarnung erfolgt um 11.20 Uhr.

    Weitere Informationen: ww.bundesweiter-warntag.de