Schriftgröße :
    A
    A
    A

    3D-DRUCK

    Bewertung und Erprobung neuer Formen grenzübergreifender Kooperationen mit 3D-Druck

    3D-Druck gehört zu den Schlüssel-Technologien, die von den Trends der Digitalisierung und der Vernetzung von Fertigungsanlagen über Distanz (Internet of Things) stark profitieren werden. Anstatt Produkte zentral an nur wenigen Orten herzustellen und dann weltweit zum Ziel zu transportieren, ermöglicht es die additive Fertigung Herstellinformationen über das Internet an einen beliebigen Ort zu transferieren. Danach wird das physische Produkt direkt im Zielmarkt in der Nähe des Endabnehmers hergestellt. So können Logistikaufwendungen und CO2-Footprint stark reduziert werden. Zudem können Produkte nach Bedarf an-statt auf Vorrat gefertigt werden.

    Daraus resultieren neue Geschäftsmöglichkeiten (Industrie 4.0), die grenzübergreifend stattfinden und von KMU zu KMU global abgewickelt werden können. Das Potenzial für lokale KMU ist groß, sich an diesem neu entstehenden Markt zu beteiligen. So können z.B. innovative Produktentwickler aus unserer Region innerhalb kürzester Zeit den globalen Markt bedienen, indem Herstellerdatenpakete nach erfolgter Lizenzvereinbarung in Druckern mit beliebigem Standort eingelesen und aktiviert werden. Umgekehrt können 3D-Druck-Dienstleister in unserer Region Produkte herstellen, für die in weiter Entfernung eine Lizenz erworben wurde. Nur KMU mit räumlicher Nähe zu den Endabnehmern können schnell und agil auf sich ständig verändernde Kundenwünsche reagieren. Sie sind damit ein Schlüssel zum Erhalt unserer Produktionsarbeitsplätze.

    ABH081 3D-Druck, beteiligte Projektpartner:

    • LP Hightech Zentrum Aargau AG (CH)
    • PP2 Business Upper Austria – OÖ Wirtschaftsagentur GmbH (A)
    • PP3 AM Network, c/o Swissmen (CH)
    • PP4 Landkreis Waldshut (D)
    • PP5 Duale Hochschule BW (D)
    • PP6 Ambitorio AG (CH)
    • PP7 ZHAW School of Management and Law (CH)
    • PP8 Fabru GmbH (CH)
    • PP9 Swiss Materials c/o ITS Industrie- und Technozentrum Schaffhausen (CH)
    • PP10 Nonkonformer GmbH (CH)
    • PP11 FH Vorarlberg (A)
    • PP12 Multec GmbH (D)
    • PP13 Bayern Innovativ, bzw. Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH (D)
    • PP14 E. Blum & Co. AG (CH)
    • PP15 Pro3D GmbH (D)
    • PP16 FS Tools (A)
    • PP17 Leichtbau BW GmbH (D)

    Die gemeinsame Projekt-Website zum 3D-Druck-Projekt finden Sie hier.

    Förderung

    Das Projekt 3D-Druck wird aus Mitteln des Interreg-Programms „Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein“, dessen Mittel vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und vom Schweizer Bund zur Verfügung gestellt werden, gefördert.