Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Spezialbeförderungsdienst

    Seit Jahren wird der eingerichtete Spezialbeförderungsdienst vom Landkreis Waldshut finanziert und durch das Deutsche Rote Kreuz durchgeführt. Der Fahrdienst soll Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung nicht in der Lage sind, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, darin unterstützen, innerhalb des Landkreises am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und persönliche Besorgungen zu erledigen.

    Hierfür steht ein Fahrzeug beim Deutschen Roten Kreuz von Montags bis Freitags in der Zeit von 8.00 Uhr bis 23.00 Uhr zur Verfügung. Fahrten am Wochenende werden nach Absprache durchgeführt. Die Inanspruchnahme des Fahrdienstes richtet sich nach der Kapazität des Trägers. Ein Rechtsanspruch auf Fahrten zu bestimmten Zeiten besteht nicht.

    Die persönliche Voraussetzung für die Teilnahme am Behindertenfahrdienst ist erfüllt, wenn ein Schwerbehindertenausweis mit den Merkmalen "aG" und einen Grad der Behinderung von 80 % zuerkannt wurde. Zusätzlich müssen wirtschaftliche Voraussetzungen erfüllt sein. Die Teilnehmer haben sich an den Kosten zu beteiligen, soweit ihr Einkommen die Einkommensgrenze gemäß § 136 SGB IX überschreitet. Die Vermögensfreigrenze beträgt derzeit 57.330,00 Euro (Stand: 01.01.2020).

    Die Beförderungsrichtlinien können Sie hier einsehen

     

    Weitere Auskünfte erhalten Sie über

    Ihre Ansprechpartnerin: Katja Fischer, Telefon: 07751/86-4001, E-Mail senden