Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Gewässerentwicklung und -ausbau / Gewässerunterhaltung

    Naturnahe Entwicklung der Gewässer und Gewässerausbau

    Gewässer, die sich im natürlichen oder naturnahen Zustand befinden, sollen in diesem Zustand erhalten bleiben und nicht naturnah ausgebaute natürliche Gewässer sollen so weit wie möglich wieder in einen naturnahen Zustand zurückgeführt werden. In Gewässerentwicklungsplänen sind die Defizite und die Verbesserungsmaßnahmen darzustellen.

    Die Herstellung, Beseitigung, Verdolung oder wesentliche Umgestaltung eines Gewässers oder seiner Ufer (Gewässerausbau) ist planfeststellungspflichtig.

    Ihre Ansprechpartner finden Sie hier

    Für die Aufstellung von Gewässerentwicklungsplänen, den Gewässerausbau und die naturnahe Gewässerentwicklung erhalten die Gemeinden bei bestimmten Voraussetzungen Fördermittel des Landes.

    Ihre Ansprechpersonen

    Petra Gritsch, Tel.: 07751/86-3223
    Andrea Schübel, Tel.: 07751/86-3246

    Gewässerunterhaltung

    Die Unterhaltung eines Gewässers umfasst seine Pflege (Sicherung der Ufer, Gehölzpflege) und seine Entwicklung mit einer naturnahen Gestaltung. Die Gewässerunterhaltung obliegt den Gemeinden. Für einige wenige, meist größere Gewässer (Rhein, Wutach, Schlücht, Klingengraben, Schwarzbach, Kotbach) liegt die Unterhaltungspflicht beim Regierungspräsidium Freiburg oder bei den Rheinkraftwerken. 

    Die WBW Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung hat gemeinsam mit der Landesanstalt für Umweltschutz LUBW eine Handreichung erarbeitet, die Gewässerunterhaltungspflichtigen dabei unterstützt, Abstimmungsprozesse zu erleichtern, sowie die unterschiedlichen Arten- und Naturschutzaspekte bei der Gewässerunterhaltung zu beachten und in die Arbeit zu integrieren.

    Die Handreichung gleidert sich in verschiedene Teile:

    Ihre Ansprechperson

    Petra Gritsch, Tel.: 07751/86-3223