Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Zensus 2022

    Was ist der Zensus?

    Der Zensus 2022 ist eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird. Die Erhebung wird alle 10 Jahre durch die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder nach Vorgabe der EU gemeinsam durchgeführt. Für die Zeit dazwischen werden die Bevölkerungszahlen über Geburten, Sterbefälle, Zu- und Fortzüge ständig aktualisiert („fortgeschrieben“). Wenn Menschen ihren Zu- bzw. Fortzug an ihrem Wohnort nicht an- oder abmelden, werden die fortgeschriebenen Bevölkerungszahlen im Laufe der Zeit ungenauer. Deshalb ist eine regelmäßige Korrektur durch den Zensus erforderlich.

    Der Zensus 2022 bezieht seine Daten aus bestehenden Melderegistern. Um Ungenauigkeiten zu korrigieren und weitere Merkmale wie Bildung oder Beruf zu ermitteln, wird ein kleiner Teil aller Haushalte in Deutschland (10,2 Mio. Menschen umfasst die Haushaltsstichprobe) per Zufallsverfahren ausgewählt und befragt.

    Wie viele Menschen leben in den Städten und Gemeinden Deutschlands? Gibt es genügend Wohnraum für alle Bürgerinnen und Bürger? Brauchen wir mehr Schulen, Studienplätze oder Altenheime? Wie sollen EU-Fördergelder verteilt werden? Um diese und eine ganze Reihe von weiteren wichtigen Fragen zu beantworten, findet der Zensus 2022 -die neue Datenbasis für Deutschland- statt. Auch vor Ort müssen wir die Antworten auf diese Fragen kennen, um gute Entscheidungen treffen zu können. Kurz gesagt: Damit wir anhand konkreter Zahlen die Zukunft gestalten können. Schulen und Kitas sollen schließlich dort gebaut werden, wo sie fehlen; Wohnungen da, wo sie gebraucht werden; Wahlkreise anhand ihrer Bevölkerungszahlen gerecht aufgeteilt werden. Beim Zensus geht es also um Morgen und darum, unsere Zukunft verlässlich zu gestalten!

    Übrigens: Aufgrund der Corona‐Pandemie wurde der zunächst für 2021 geplante Zensus in das Jahr 2022 verschoben.

     

     

    Ihr Ansprechpartner für die Durchführung der Haushaltsstichprobe

    Landkreis Waldshut
    Erhebungsstelle Zensus 2022
    Waldtorstraße 14
    79761 Waldshut-Tiengen

    Telefon: 07751 862670
    E-Mail: zensus(at)landkreis-waldshut.de

    Werden Sie jetzt Interviewer/-in beim Zensus 2022 (m/w/d)

    Was sind Ihre Aufgaben?
    Sie führen kurze persönliche Interviews mit den Auskunftspflichtigen durch. Dazu wird Ihnen ein wohnortnaher Erhebungsbezirk mit ca. 110 zu erhebenden Personen im Landkreis Waldshut zugeordnet. Hierzu suchen Sie die Ihnen zugewiesenen Anschriften im Vorfeld auf und kündigen sich schriftlich bei den Bürgerinnen und Bürgern an. Zum angekündigten Termin stellen Sie vor Ort Fragen zur Person und ggf. weiteren Haushaltsmitgliedern. Insgesamt können Sie einen Zeitaufwand von ca. 30 Minuten pro auskunftspflichtiger Personen einplanen. Vor Beginn Ihrer Tätigkeit erhalten Sie eine Schulung und werden auf Ihre Aufgaben vorbereitet.

    Wie läuft die Befragung ab?
    Bereits ab April werden Sie bei den zu befragenden Haushalten zwecks Terminvereinbarung vorstellig werden. Am Befragungstermin selbst werden sog. „Kernmerkmale“ wie Vor- und Nachname, Geburtstag, Geschlecht, etc. abgefragt.
    Weiterhin soll eine Minderheit dieser Haushalte auch zu weiteren soziodemografischen Zusatz-Merkmalen wie Wohnsituation, Staatsangehörigkeit, Beruf, etc. befragt werden. Hierzu erhalten die Haushalte von Ihnen einen Zugang zu einem separaten Onlinefragebogen.

    Was bieten wir Ihnen?
    Ihre Tätigkeit erstreckt sich über wenige Wochen und startet ab April 2022 bis Juli 2022. Sie können sich -abgesehen von einigen wenigen Regelungen- Ihre Zeit frei einteilen. Die Befragungen können bzw. sollen auch abends oder am Wochenende durchgeführt werden.
    Ihr Engagement ist ehrenamtlich. Sie erhalten dafür eine steuerfreie Aufwandsentschädigung[1]. Diese liegt durchschnittlich bei etwa 700 bis 800 €. Je nach Umfang der übernommenen Tätigkeiten kann dieser Betrag variieren. Die Teilnahme an der Schulung und Fahrtkosten werden durch einen Pauschalbetrag erstattet.

    Welche Voraussetzungen[2] sollten Sie erfüllen?

    • Zuverlässigkeit und Genauigkeit
    • Verschwiegenheit
    • Zeitliche Flexibilität und Mobilität
    • Sympathisches, seriöses und freundliches Auftreten
    • Gute Deutschkenntnisse (weitere Sprachkenntnisse sind von Vorteil)
    • Volljährigkeit

    Haben wir ihr Interesse geweckt?
    Wenn Sie uns als Interviewerin oder Interviewer beim Zensus 2022 unterstützen möchten, bewerben Sie sich jetzt online unter karriere.landkreis-waldshut.de.
    Alternativ senden Sie Ihren Lebenslauf bitte bis spätestens 28. Januar 2022 an die Zensus-Erhebungsstelle des Landkreises Waldshut.

     

    [1] Die Aufwandsentschädigung unterliegt nach § 20 (3) Zensusgesetz 2022 nicht der Besteuerung nach dem Einkommensteuergesetz.

    [2] Es dürfen keine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus sensiblen Bereichen des Verwaltungsvollzuges (z.B. Ordnungsamt, Einwohnermeldeamt, Steuerverwaltung, Sozial- oder Bauamt, Bußgeldstelle, Jugendamt), des polizeilichen Vollzugsdienstes sowie Finanzbeamtinnen und Finanzbeamte eingesetzt werden.

    Wie funktioniert der Zensus 2022?

    Der Zensus 2022 ist ein großes Gemeinschaftsprojekt, das nur dank einer Vielzahl von Beteiligten funktioniert. Das gilt nicht nur für alle, die daran teilnehmen. Auch bei Bund, Ländern und Gemeinden ist Teamwork gefragt.
    Beim Zensus 2022 kommt -wie schon beim Zensus 2011- ein sogenanntes registergestütztes Verfahren zum Einsatz, das von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder mit wissenschaftlicher Unterstützung entwickelt wurde. Sie bereiten die Befragungen vor, kümmern sich um die Durchführung und sorgen für die Einhaltung der Qualitätsstandards. Hierfür werden in erster Linie bereits vorliegende Daten aus Verwaltungsregistern genutzt. An manchen Stellen sind die Daten aus der Verwaltung für die Zwecke des Zensus allerdings zu ungenau oder liegen nicht vor. Daher wird ein geringer Teil der Bevölkerung zusätzlich direkt befragt. Diese Befragung wird im Rahmen einer Haushaltsstichprobe durch den Landkreis Waldshut ausgeführt. Für die Befragungen vor Ort sind somit die Erhebungsstellen in den Landkreisen zuständig. In den Kommunen werden Erhebungsstellen eingerichtet. Diese bilden Erhebungsbezirke, in denen die Erhebungsbeauftragten die Datenerhebungen von auskunftspflichtigen Bürgerinnen und Bürgern vornehmen

    Aufgaben des Landkreises

    Die Landkreise sind für die Einrichtung von Erhebungsstellen verantwortlich. Die Erhebungsstellen rekrutieren, schulen und betreuen Erhebungsbeauftragte bzw. Interviewerinnen und Interviewer vor Ort. Zudem sind sie für die Organisation der Vor-Ort-Befragungen bei der Haushaltsstichprobe und bei Befragung von Anschriften mit Sonderbereichen zuständig. Sie bilden Erhebungsbezirke und teilen diese den Erhebungsbeauftragten zu. 
    Die Erhebungsbeauftragten führen schließlich die Befragungen vor Ort durch. Das Land Baden-Württemberg hat sich im Gegensatz zu anderen Bundesländern nicht für eine reine digitale Befragung entschieden, weshalb die Erhebungsbeauftragten des Landkreises Waldshut die in der Stichprobe ausgewählten Bürgerinnen und Bürger besuchen und die Daten anhand eines Papier-Fragebogens erfassen. Ab dem Zensusstichtag (15.05.2022) beginnen die Erhebungsbeauftragten mit den persönlichen Befragungen/Interviews der Haushalte. Ab April 2022 können sie bereits mit ihren Begehungen zur Terminvereinbarung mit den entsprechenden Haushalten starten. Die Interviews werden bis Ende Juli 2022 durchgeführt werden.

    Wer wird befragt?

    Für die Personenzählung wird stichprobenartig ein Teil der Bevölkerung befragt. Die Stichprobe umfasst ca. 10 % der deutschen Gesamtbevölkerung. Bürgerinnen und Bürger, die in Wohnheimen oder Gemeinschaftsunterkünften wohnen, sind über die Melderegister nicht vollständig zu erfassen. Deshalb wird bei allen Bewohnerinnen und Bewohnern in Wohnheimen, wie z.B. in Studierendenwohnheimen, eine Vollerhebung durchgeführt. Für die Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) im Zensus 2022 werden alle privaten Eigentümer von Wohnungen oder Gebäuden mit Wohnraum befragt, ebenso gewerblich tätige Mehrfacheigentümer und Verwalter, sowie sonstige Verfügungs- und Nutzungsberechtigte von Gebäuden oder Wohnungen.

     

    Weitere Informationen zum Zensus 2022 finden Sie unter: www.zensus2022.de