Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Aktuelle Gruppengründungen

    Momentan gibt es zu folgenden Themen Gründungsinitiativen:

    Blaues Kreuz Begegnungsgruppe Waldshut-Tiengen:

    • Gründung einer Begegnungsgruppe des blauen Kreuzes am 04.10.2021 in der evang. Versöhnungskirche in Waldshut, Waldtorstraße 5. Termine jeweils wöchentlich Montag 19 Uhr. Vor Erstbesuch bitte anmelden bei der Email-Adresse des blauen Kreuzes.
    • Begleitend zur Gründung der Gruppe wird eine Ausstellung des Künstlers J.K. Davidenko vom 04.10. bis 29.10.2021 angeboten. Nähere Infos finden Sie hier.

    Angehörige und Freunde von Suizidopfern:

    • Gründung einer neuen Gruppe in St. Blasien. Das erste Treffen findet am 27.10.2021 statt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die KISS.

    "Jung und Krebs im Wutachtal"

    • Gründung einer neuen Gruppe für Betroffene und Angehörige einer Krebserkrankung. Das erste Treffen fand am 28.09.2021 um 19 Uhr im Gemeindesaal Mauchen statt. Weitere Termine sind immer am letzten Dienstag im Monat vorgesehen. Kontakt über die KISS oder bei Annette Holl und Markus Hotz

    Depressionen und Ängste bei Jugendlichen:

    • Zielgruppe: 16-20-Jährige Jugendliche, die an einer Depression oder einer Angststörung erkrankt sind.
    • Die Gruppe trifft sich jeweils am zweiten und vierten Montag im Monat um 19 Uhr im Erdgeschoss des Caritasverband Hochrhein, Poststraße 1, 79761 Waldshut-Tiengen. Nähere Infos gibt es hier.

    Lip- und Lymphödem:

    • In der Gründung befindet sich eine Gruppe für Betroffene mit Lip- oder Lymphödem. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die KISS oder schreiben eine E-Mail an die Kontaktperson.
      Der SWR hat hierzu am 14.02.2020 einen Radiobeitrag ausgestrahlt. Frau Lange sucht andere Betroffene, die bereit sind mit ihr die Gruppe zu gründen.
      Den Mitschnitt können Sie hier herunterladen und sich anhören. Den Flyer für die Gruppe können Sie sich hier herunterladen. 

    Hochsensibilität:

    • In der Gründung befindet sich auch eine Gruppe zum Thema Hochsensibilität. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die KISS oder an Frau Schmidt