Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Suchtprävention

    Suchtprävention sollte frühzeitig beginnen und nachhaltig wirken. Sie findet in den Lebenswelten Familie, Kindergarten, Schule, Jugendarbeit, Kommune und Betrieb statt.


    Auch Erwachsene sind Zielgruppe der Suchtprävention, als Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen (Eltern, Erzieher/innen, Lehrer/innen) oder als direkt Betroffene.


    Bei den Angeboten steht der Mensch mit seinen Fähigkeiten und Ressourcen im Vordergrund. Nach dem Lebenskompetenz-Ansatz der Weltgesundheitsorganisation geht es darum, Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihren psychosozialen Kompetenzen zu fördern und weiter zu entwickeln. Ziel ist es, durch diese Förderung ein suchtfreies Leben zu ermöglichen.


    Suchtprävention hat eine gewichtige Schnittstelle zum Jugendschutzgesetz mit seinen Regelungen über den Konsum und die Abgabe von alkoholischen Getränken sowie Tabakwaren.


     

    Kontakt:

    Kommunaler Suchtbeauftragter
    Herr Schindler
    Tel.:07751/ 86-4344