Schriftgröße :
    A
    A
    A

    Umtausch in EU-Kartenführerschein

    Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 15. Februar 2019 den Umtausch von Führerscheinen beschlossen. Dieser vorgezogene gestaffelte Umtausch ist zur Umsetzung europäischer Vorgaben notwendig. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass alle in der EU noch im Umlauf befindlichen Führerscheine ein einheitliches Muster erhalten, das insbesondere die aktuellen Anforderungen an die Fälschungssicherheit erfüllt.

     

    Für den Umtausch der grauen und rosafarbenen Papierführerscheine gelten folgende Umtauschfristen:

    Geburtsjahrgang

                    Umtauschfrist

     

     

    1953 - 1958

                    Bis 19. Juli 2022

     

     

    1959 - 1964

                    Bis 23. Januar 2023

     

     

    1965 - 1970

                    Bis 19. Januar 2024

     

     

    Ab 1971

                    Bis 19. Januar 2025

     

     

    Vor 1953

                    Bis 19. Januar 2033

     

    Haben Sie bereits einen Kartenführerschein, so gelten folgende Umtauschfristen:

    Ausstellungsjahr

                    Umtauschfrist

     

     

    1999 - 2001

                    Bis 19. Januar 2026

     

     

    2002 - 2004

                    Bis 19. Januar 2027

     

     

    2005 - 2007

                    Bis 19. Januar 2028

     

     

    2008

                    Bis 19. Januar 2029

     

     

    2009

                    Bis 19. Januar 2030

     

    Kartenführerscheine, die ab dem Jahr 2010 ausgestellt wurden, sind erst ab dem Jahr 2030 zum Umtausch vorgesehen.

    Häufig gestellte Fragen:

    1. Welche Unterlagen werden für den Pflichtumtausch benötigt?
       

    Für Ihren Umtausch in den EU-Kartenführerschein benötigen Sie folgende Unterlagen:

    • ausgefüllter Antrag (Antragsformular)
    • ein aktuelles biometrisches Passfoto
    • eine Kopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses
    • eine Kopie Ihres derzeitigen Führerscheins, falls dieser nicht durch das Landratsamt Waldshut ausgestellt wurde

    2.) Wie kann ich den Antrag einreichen?

    Sie können uns den Antrag mit den unter Ziffer 1.) genannten Unterlagen gerne per Post zuschicken.

    Die Adresse lautet: Landratsamt Waldshut, Führerscheinstelle, Kaiserstraße 110, 79761 Waldshut

     

    Alternativ können Sie den Antrag mit den unter 1.) genannten Unterlagen persönlich bei der Führerscheinstelle abgeben.

    Sie finden die Führerscheinstelle im Hauptgebäude des Landratsamtes Waldshut, Kaiserstraße 110 in Waldshut; dort im Erdgeschoss, Zimmer 112. Der Weg ist ausgeschildert.

    Eine persönliche Abgabe der Unterlagen ist nur zu den Öffnungszeiten möglich:

     

    Montags: 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr

    Dienstags: 08:30 Uhr bis 12:30 und 13:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Donnerstags: 08:30 Uhr bis 15:30 Uhr

    Freitags: 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr

     

    3.) Wie soll ich das Passfoto mitschicken?

    Das Bild können Sie gerne auf dem entsprechenden Feld auf der Rückseite des Antragsformulars aufkleben, oder uns dieses in einem Umschlag zuschicken.
    Bitte schreiben Sie auf die Rückseite des Passfotos Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum, damit das Bild zugeordnet werden kann.

    Wichtig ist, dass es sich um ein biometrisches Passbild handeln muss.

    4.) Wie lange ist die Bearbeitungszeit und wie bekomme ich meinen neuen Führerschein?

    Die Bearbeitung Ihres Antrags dauert in der Regel drei bis vier Wochen. Sollten Sie nach acht Wochen ab der Antragstellung noch keinen neuen Führerschein erhalten haben, bitten wir Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

    Sie bekommen Ihren neuen Führerschein direkt von der Bundesdruckerei Berlin an Ihre Meldeadresse geschickt (Direktversand). Der Versand erfolgt als Einschreiben. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Briefkasten mit Ihrem Namen beschriftet ist.

    5.) Meine Meldeadresse hat sich nach der Antragstellung geändert – Muss ich etwas beachten?

    Bitte setzen Sie sich umgehend mit uns in Verbindung, wenn sich nach der Antragstellung Ihre Meldeadresse geändert hat. In diesem Fall muss – kostenpflichtig – ein neuer Führerschein bestellt werden.

    6.) Welche Kosten fallen für den Pflichtumtausch an?

    Für den Umtausch des Führerscheins fallen Kosten in Höhe von insgesamt 30,40 Euro an. Sie erhalten diesbezüglich eine Rechnung von uns.

    7.) Verliere ich mit dem Umtausch meines Führerscheins einen Teil meiner Fahrerlaubnisklassen?

    Nein.

    Mit dem Führerschein „Klasse 3“ waren Sie dazu berechtigt, Pkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 t und Pkw mit Anhänger bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 4,5 t zu führen. Diese Berechtigungen bleiben Ihnen erhalten und werden automatisch umgeschrieben; es handelt sich um die neuen Klassen C1 und C1E.

    Für den Erhalt der Sonderklasse CE79 müssen Fahrerlaubnisinhaberinnen und –inhaber ab Vollendung des 50. Lebensjahres mit der Antragstellung ärztliche Gutachten einreichen. Mit dieser Fahrerlaubnisklasse können Zugfahrzeuge der Klasse C1 und Einachsanhänger mit einer erhöhten Gesamtmasse geführt werden.

    Es handelt sich bei der Klasse CE79 um eine sehr seltene Sonderklasse. Wenn Sie diese benötigen, sprechen Sie uns im Vorfeld der Antragstellung gerne an.

    8.) Was passiert mit der Fahrerlaubnisklasse T beim Umtausch des Führerscheins?

    Die Klasse T ist eine eigenständige Fahrerlaubnisklasse, mit der landwirtschaftliche Zugmaschinen bis zu einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h geführt werden können.

    Sie müssen diese Fahrerlaubnisklasse mit der Antragstellung beantragen. Bitte kreuzen Sie dafür das entsprechende Feld auf dem Antragsformular an und tragen Ihre Mitgliedsnummer der Berufsgenossenschaft im Antrag ein. Wenn Sie über keine Mitgliedsnummer verfügen sprechen Sie uns bitte an.

    9.) Was passiert mit meinem alten (rosafarbenen / grauen) Führerschein?

    Sobald Sie den neuen Führerschein im Scheckkartenformat erhalten haben, schicken Sie uns bitte Ihren alten Führerschein zu, oder geben diesen persönlich bei der Führerscheinstelle zur Entwertung ab.

    Wenn Sie den Führerschein aus persönlichen Gründen gerne behalten möchten, entwerten Sie diesen bitte selbst (Ecke abschneiden).

    10.) Wie erreiche ich die Führerscheinstelle?

    Bei Fragen rund um Ihren Führerscheinumtausch stehen wir Ihnen sehr gerne persönlich, telefonisch und per E-Mail zur Verfügung.

    Adresse: Kaiserstraße 110, 79761 Waldshut, Zimmer 112 im Erdgeschoss

    Telefon: 07751 86 2305 und 07751 86 2306 sowie 07751 86 2307

    E-Mail: E-Mail-Führerscheinstelle

    11.) Was passiert, wenn ich die Umtauschfrist verpasst habe?

    Nach Ablauf der gesetzlichen Umtauschfristen verlieren die Führerscheindokumente ihre Gültigkeit. Wer mit einem ungültigen Führerschein am Straßenverkehr teilnimmt, macht sich einer Ordnungswidrigkeit schuldig. Eine Straftat (Fahren ohne Fahrerlaubnis) liegt nicht vor.